Zum Thema Assassin's Creed Syndicate ab 4,95 € bei Amazon.de Assassin’s Creed Syndicate für 29,99 € bei GamesPlanet.com Für das ActionspielAssassin's Creed Unity musste der Entwickler Ubisoft Montreal mitunter viel Kritik einstecken.Doch das Team will deswegen nicht etwa den Kopf in den Sand stecken, sondern die daraus gezogenen Lehren bei den Arbeiten an Assassin's Creed Syndicate einfließen lassen.

Einige Mitarbeiter von Ubisoft Montreal haben vor kurzem in einem Video der Kollegen von IGN ganz offen über die schwere Zeit nach dem Release von Assassin's Creed Unitygesprochen. Demnach waren sie durchaus enttäuscht, wie das Spiel bei den Fans ankam. Die Kritik an dem Spiel haben sie gleichzeitig als Kritik an ihrem jeweils persönlichen Beitrag zur Entwicklung angesehen. Sie wussten von den Schwierigkeiten, die unter anderem die riesige Stadt (Paris) mit sich bringen würde, waren dann aber doch von einigen Fehlern überrascht.

Mehr: Alle wichtigen Fakten zu Assassin's Creed Syndicate in der Preview

Dochdas Team hat auch Selbstkritik geübt und das Feedback der Fans aufgearbeitet. Die gesammelten Erfahrungen sollen jetzt bei der Entwicklung von Assassin's Creed Syndicate einfließen. Für die neueste Episode der Serie wollen die Mitarbeiter all diejenige Dinge beibehalten, die für positive Reaktionen bei den Fans gesorgt haben. Andere Aspekte werfen sie hingegen vollständig über Bord oder durchlaufen einen Optimierungsprozess. Das Video finden Sie unterhalb dieser Meldung.

Dies ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich Ubisoft Montreal zu den Fehlern bei der Entwicklung von Assassin's Creed Unity äußert. Bereits im Februar dieses Jahres erklärte der Ubisoft-Geschäftsführer Yves Guillemot, dass das Team einige Lehren aus den Problemen gezogen hat.

Assassin's Creed Syndicate
Jacob und Evie treffen viele berühmte Personen. Hier Alexander Graham Bell.