Zum Thema Batman: Arkham Knight ab 9,12 € bei Amazon.de Batman: Arkham Knight für 11,99 € bei GamesPlanet.com In der neuesten Ausgabe des Video-Entwickler-Blogs Arkham Insider hat sich das Entwicklerteam bei Rocksteady Games unter anderem zu einigen bisher nicht thematisierten Features des kommenden Batman: Arkham Knight geäußert. Unter anderem kam man etwa auf den New-Game-Plus-Modus und mögliche Ladebildschirme im Spielverlauf zu sprechen.

Eine gute Nachricht vorweg: Ladebildschirme und längere Wartezeiten wird es in Batman: Arkham Knight nicht geben. Das bestätigt der zuständige Game-Director Sefton Hill:

Man kann das Spiel von Anfang bis Ende an einem Stück durchspielen und wird dabei keinen einzigen Ladebildschirm sehen. Das ist für uns wirklich sehr wichtig gewesen.

Außerdem geht es im weiteren Verlauf des Dev-Blogs auch um die Ausrüstung des Batmobiles. In dem werden nämlich eine EMP-Kanone und ein Drohnen-Hacker verbaut sein.

Mehr: 15 Gründe für und gegen Batman: Arkham Knight

Und zu guter Letzt wird auch noch der New-Game-Plus-Modus thematisiert. Mit dessen Hilfe lässt sich das Spiel nach seiner ersten Absolvierung erneut durchspielen, dann jedoch von Anfang an mit allen erst später freigeschalteten Gadgets und der gesammelten Erfahrung. Alle auffindbaren Riddler-Trophäen werden dabei übrigens erneut gezählt.

Batman: Arkham Knight
Er kommt: Bat Rider. Ein Mann und sein Panzer kämpfen gegen das Unrecht!