Battleborn : Battleborn bekommt einen neuen Multiplayer-Modus namens Face-Off. Battleborn bekommt einen neuen Multiplayer-Modus namens Face-Off.

Zum Thema Battleborn ab 4,97 € bei Amazon.de Battleborn für 39,99 € bei GamesPlanet.com Entwicklerstudio Gearbox will mit einem neuen Mehrspielermodus noch einmal frischen Wind in seinen Multiplayer-Shooter Battleborn bringen. Am 13. Oktober soll »Face-Off« erscheinen und »intensive Mehr-Phasen Kämpfe« bieten. Das Beste daran: Der neue Modus ist gratis für jedermann erhältlich.

In den 15-minütigen 5-gegen-5-Kämpfen gilt es Varelsi, schattenartige Wesen, die alle Sterne des Universums zerstören wollen, zu erledigen. Gefallene Varelsi lassen Masken fallen, daher der Name des Modus. Punkte gibt es aber erst, wenn man diese Masken aufsammelt und sie in ein Lager in der Mitte der Map bringt. Wer zuerst 500 Punkte erreicht, gewinnt. Wir müssen für unser eigenes Team Masken und Punkte ergattern, gleichzeitig aber das gegnerische Team von selbigen abhalten.

Im Laufe des Matches leveln dabei aber nicht nur die Spieler auf, sondern auch die Varelsi. Dadurch kommen in jedem Durchgang mehrere Phasen zustande. Es warten immer stärkere Varelsi und letzten Endes sogar Bosskämpfe auf die Spieler.

Mehr zu Battleborn: Spielerzahlen sinken

Battleborn
Einige Bosse bedürfen einer bestimmten Taktik, meistens reicht es jedoch aus, einfach auf ihn einzudreschen – oder zu schießen.

Gibt es Botmatches?

Außerdem kann man Masken nicht nur von gefallenen Varelsi erhalten, sondern sie auch von Gegnern stehlen. Denn wer auf dem Weg zum Depot getroffen wird, verliert alle getragenen Masken und lässt einen Teil von ihnen sogar fallen. Die anderen Spieler können diese dann aufsammeln und selbst zu Punkten machen. Wer also viele Masken mit sich herumträgt, der wird auch zum größeren Ziel für die Gegner.

»Face-Off« wird auf den Capture-Maps Temples, Snowblind und Outback spielbar sein. Zum Release werden keine privaten Botmatches möglich sein. Gearbox stellt aber in Aussicht, dass diese Option in Zukunft nachgeliefert werden könnte.

Erst vor kurzem kam das Gerücht auf, dass Battleborn zukünftig zu einem Free2Play-Titel werden soll. Gearbox-CEO Randy Pitchford dementiert das allerdings bislang.