Zum Thema Battlefield 1 ab 16,99 € bei Amazon.de Battlefield 1 für 49,99 € bei GamesPlanet.com Viele Spieler (wie auch wir) sind von Operations begeistert: Der neue Spielmodus von Battlefield 1 mischt Conquest und Rush geschickt und führt sie über mehrere Maps zu einer Minikampagne zusammen. Allerdings muss das Matchmaking auch erstmal klappen, damit Operations wirklich Freude bereitet.

Denn zum Release passiert es häufig genug, dass Spieler in eine fast abgeschlossene Operations-Kampagne kurz vor Rundenende geworfen werden. Oder eine neue Operation wird gestartet - dann warten bisher die wenigsten Spieler auf Nachzügler, sondern verlassen sofort wieder den Server. Das führt für die wenigen, wartenden Spieler dann zu unendlichen Wartezeiten, bis es schließlich losgehen kann.

Matchmaking hin oder her: Battlefield 1 Operations unterhalten ausgezeichnet

Das Roulette-Spiel beim Matchmaking für Operations wird selbst von DICE-nahen YouTubern wie Westie in den offiziellen Foren kritisiert, auf Reddit bitten Fans um einen Serverbrowser.

Vielleicht bei der Konkurrenz abschauen?

Möglich wäre die Umsetzung des Spielmodus in einer Form, die ein anderer Weltkriegsshooter bereits gut und erprobt umgesetzt hat: In Verdun wählt der Spieler ebenfalls auf einer interaktiven Kampagnenkarte seine nächste Schlacht aus. Gegenüber Battlefield 1 wird auf der Karte allerdings direkt angezeigt, welche Server mit wie vielen Spielern an der jeweiligen Front derzeit zur Verfügung stehen. Hier könnte sich DICE vielleicht Features von der Indie-Konkurrenz abschauen.

Battlefield 1 ist seit heute im Early Access und erscheint final am 21. Oktober 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Battlefield 1
Vorallem durch tolle Lichtstimmung und spektakuläre Panoramen setzt Battlefield 1 grafisch Maßstäbe.