Battlefield 1942 : Im Heck des japanischen Kampfflugzeugs Typ Aichi kümmern wir uns mit dem Bord-MG um eine amerikanische Stellung auf Wake Island. Im Heck des japanischen Kampfflugzeugs Typ Aichi kümmern wir uns mit dem Bord-MG um eine amerikanische Stellung auf Wake Island. Ein wolkenloser Himmel über uns, darunter das tiefblaue Meer und eine wunderschöne Südsee-Insel. Mit einer einmotorigen Propellermaschine fliegen wir elegante Schleifen. Dabei bietet sich uns eine fantastische Aussicht auf kleine Buchten, sich im Wind wiegende Palmen - und aus allen Rohren ballernde amerikanische Stellungen. In der Rolle eines japanischen Kampffliegers im Zweiten Weltkrieg hat man wirklich kaum Zeit, mal auszuspannen - schon gar nicht in der Schlacht um Wake Island. Wir haben uns für Sie nächtelang im geschlossenen Beta-Test des Taktik-Shooters Battlefield 1942 ausgetobt, um Ihnen jetzt zu schildern, warum der virtuelle (keinesfalls kriegsverherrlichende!) Militär-Einsatz ein Taktik-Shooter der Superlative werden könnte.

Multiplayer XXL

Battlefield 1942 : Während im Hintergrund unsere Rakete in einen Panzer einschlägt, laden wir die schwere Bazooka bereits nach. Der Vorgang dauert nämlich seine Zeit. Während im Hintergrund unsere Rakete in einen Panzer einschlägt, laden wir die schwere Bazooka bereits nach. Der Vorgang dauert nämlich seine Zeit. Der Name sagt alles: In Battlefield 1942 nehmen Sie als Soldat der Alliierten oder Achsenmächte an 16 der berüchtigtsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs teil. Darunter Omaha Beach, die Schlacht um Midway, der Sturm auf Tobruk und die bereits erwähnte Eroberung von Wake Island. Das Programm verfügt zwar über einen »robusten« (O-Ton Entwickler) Singleplayer-Part, in dem Sie sich mit vergleichsweise cleveren Bots in stufenlos regulierbaren Schwierigkeitsgraden prügeln können. Doch der Schwerpunkt von Battlefield 1942 liegt klar auf Multiplayer-Gefechten. Bis zu 64 Spieler sollen sich problemlos auf den gigantischen Karten heiße Duelle liefern, also 32 auf jeder Seite. Allerdings haben wir während des Beta-Tests maximal 28 Spieler auf einem Server angetroffen. Aber selbst mit einem 200er-Ping in die USA blieben wir dabei konkurrenzfähig. Klingt so, als sei der Netzwerkcode in der Lage, auch eine größere Anzahl Teilnehmer zu meistern.