Battlefield 3 : Battlefield 3 bekommt vorrausichtlicht einen Multiplayer-Pass, um den Mehrspieler-Teil für Gebrauchtkäufer einzuschränken. Battlefield 3 bekommt vorrausichtlicht einen Multiplayer-Pass, um den Mehrspieler-Teil für Gebrauchtkäufer einzuschränken. Battlefield 3wird »wahrscheinlich« einen Code enthalten, der bei Aktivierung den vollen Umfang des Multiplayer-Teils freischaltet. Das verriet der BF3-Produzent Patrick Bach in einem Interview mit der Spieleseite GamerZines. Aktuell sei aber weder die genaue Implementierung noch der Umfang des Systems beschlossen.

Auf jeden Fall möchte sich Bach vom ungeliebten Online Pass von Electronic Arts distanzieren. »Ich denke nicht, dass es ein Online Pass ist, ich glaube es ist unser eigenes System. Ich bin nicht sicher, ob ich unser System als Online Pass bezeichnen möchte«, so die vage Aussage des Produzenten.

Mit dem Online Pass, der als einmal verwendbarer Code dem Spiel beilag oder von Gebrauchtkäufern separat erstanden werden musste, hatte EA unter anderem Dead Space 2und Battlefield: Bad Company 2ausgestattet, was je nach Titel und verwendeter Plattform zu unterschiedlichen Einschränkungen führte. So war der Multiplayer in Bad Company 2 auf der Xbox 360 und Playstation 3 auch in der gebrauchten Version zu großen Teilen nutzbar. Die Spieler konnten alle Ränge freispielen und mussten lediglich auf einige Karten sowie die später veröffentlichten VIP-Packs verzichten. Auf dem PC wurde das Spiel hingegen fest an einen EA-Account gebunden und konnte somit nicht einzeln weiterverkauft werden.

Bei Dead Space 2 für Konsole war das Onlinespiel ohne Pass hingegen nur zwei Tage lang möglich, bevor ein gekaufter Code für den Multiplayer nötig war. Auch hier fehlte wieder ein entsprechendes Gegenstück auf dem PC, so dass Gebrauchtkäufer in der Regel auf den Mehrspieler-Teil verzichten mussten.

Battlefield 3
Ein hochgerüsteter schwerer Kampfhubschrauber ist der Schrecken aller Panzer. Und Infanteristen. Und Jets. Ein großer Schrecken halt.

Welchen Einfluss der Online-Code nun bei Battlefield 3 haben wird, ist nicht klar, er könnte aber durchaus drastisch ausfallen. Auf die direkte Nachfrage, ob DICE Gebrauchtkäufer ohne Pass aus dem Multiplayer von BF3 »ausschließen« würde, antwortete Bach mit »Ich glaube, das tun wir«. An dieser Stelle unterbrach ein EA-Mitarbeiter das Interview und bat darum, dass Thema auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen.

» Battlefield-3-Special: Was bei BF3 noch schieflaufen kann

Unabhängig von der tatsächlichen Implementierung in Battlefield 3, sollten sich die Spieler nach Bachs Meinung an ein Online-Pass-System wie von EA gewöhnen, denn nur so sei ein langfristiger Betrieb gewährleistet: »Wir bezahlen ja für die Server und wenn jemand einen neuen Account anlegt, ist das ein großer Prozess, der von uns behandelt werden muss.«

»Wir möchten natürlich lieber, dass jemand ein Spiel neu kauft, anstatt gebraucht, denn ein Gebrauchtspiel kostet uns nur Geld. Wir bekommen keinen Cent für ein gebrauchtes Spiel aber wir müssen trotzdem den Serverplatz und den ganzen Rest bereit stellen«, erklärt Bach den Standpunkt der Entwickler. »Wir wollen, dass die Leute uns wenigstens einen kleinen Teil bezahlen. Hoffentlich kommt das auch so an: Wir wollen niemanden bestrafen, für uns ist es lediglich ein Ausgleich.«