DICE : Enthalten EA-Spiele in Wirklichkeit viele, aber kaum merkbare Innovationen? Enthalten EA-Spiele in Wirklichkeit viele, aber kaum merkbare Innovationen?

In einem Interview mit Gamasutra erklärte Karl Magnus Troedsson, der General Manager von DICE, dass viele Spieler ein falsches Bild von Electronic Arts hätten. Der Publisher und Entwickler sah sich schon oft mit dem Vorwurf mangelnder Innovativität konfrontiert. Troedsson sieht das anders:

»EA neigt sogar sehr dazu, neue Dinge auszuprobieren. Ich muss sagen, ich denke manchmal das wir uns zu viel Unsinn darüber anhören müssen, dass wir nicht innovativ wären. […]

Wir geben neue Marken heraus und kümmern uns um unsere bereits vorhandenen. Vielleicht sind wir damit nicht so erfolgreich, aber wir versuchen auch neue Sachen zu veröffentlichen.«

Einen Grund dafür, dass EA trotzdem oft in der Kritik steht sieht er darin, dass viele der Innovationen kleiner Natur und damit für Außenstehende schwer zu erkennen sind:

»Die Bewegungen, oder Teile der Bewegungen, die wir aus Mirror's Edgegenommen und in Battlefield 3eingebaut haben sind ein typisches Beispiel« ,so Troedsson. So seien in vielen großen Titeln Innovationen vorhanden, die aus intensiven, internen Experimenten bei DICE stammen.

Laut dem General Manager von DICE sind in Electronic-Arts-Spielen also definitiv Innovationen enthalten, die, egal ob sie groß oder klein seien, für Spieler auf jeden Fall einen großen Unterschied machen würden.