Battlefield: Bad Company 2 mit Vip-Pack #7 : Gleich nach dem Release von Battlefield: Bad Company 2hat Dice immer wieder so genannte VIP-Packs veröffentlicht. Die enthielten meist nur neue Spielmodi für bekannte Karten. VIP-Pack 7, das am 1. Dezember online gestellt wurde, liefert nun endlich vier ganz neue Mehrspieler-Maps: Zwei aus dem Singleplayer-Modus von Bad Company 2, eine Neuauflage eines Schlachtfelds aus dem ersten Bad Company (nur für Konsole) sowie eine Neuschöpfung.

Die Neuerungen

Mit dem VIP-Pack 7 hat Dice ein paar Änderungen an Bad Company 2 vorgenommen. So können das G3 und das M14 nun auch Aufsätze benutzen, namentlich das Rotpunktvisier und das Zielfernrohr. Das macht diese beiden Waffen insbesondere für Pioniere interessanter – als solcher haben wir bislang für größere Distanzen am liebsten das M1 Garand benutzt.

Battlefield: Bad Company 2 mit Vip-Pack #7 : Das G3 gibt’s jetzt auch mit Zielfernrohr oder Rotpunkt-Optik.

Neue Visiere
Das G3 gibt’s jetzt auch mit Zielfernrohr oder Rotpunkt-Optik.

Sind wir der letzte Überlebende unseres Squads, teilt Bad Company 2 uns das nun mit einem Funkspruch mit. Das ist eine nette Erinnerung daran, doch bitte noch ein paar Sekunden am Leben zu bleiben, damit die Team-Kollegen wieder an unserer Position spawnen können.

Zum Thema » Bad Company 2 im Test So bewerten wir den Shooter » VIP-Pack #7 im Trailer Spielszenen von den neuen Maps Bad Company 2 ab 9,88 € bei Amazon.de Battlefield: Bad Company 2 für 9,99 € bei GamesPlanet.com Wer immer mit dem gleichen Soldatennamen ins Spiel einloggt, dürfte sich über die neue Auto-Login-Funktion freuen. Außerdem gibt’s bei den neuen Karten nun auch neue Lademusik – wer’s braucht.

Die M-Coms im Rush-Modus halten nun doppelt so viel Beschuss aus wie zuvor. Die sicherste Methode, die Dinger zu zerstören, ist also: hinrennen, Bombe legen. So wie sich das gehört.

Eine Neuerung hat Dice ganz unter dem Radar fliegen lassen: Auf der Karte Cold War gibt’s ein neues Fahrzeug! Okay, es ist nur ein lahmer LKW, der insbesondere auf dieser Karte völlig nutzlos ist, aber wir wollten das mal erwähnt haben.

Die Karte »Cold War«

Als Grundlage für Cold War dient die erste Singleplayer-Mission von Bad Company 2, im verschneiten Alaska. Cold War steht in den Modi Squad Deathmatch und Rush zur Verfügung und bietet vornehmlich Orts- und Häuserkampf, also Gefechte auf kurze Distanz mit jeder Menge explodierender Gebäude.

Die sehr schmale Karte ist perfekt, um endlich auch mal die Schrotflinten benutzen zu können, die mit dem neusten Patch im Nahkampf stärker geworden sind. Fahrzeuge gibt’s im Rush-Modus nicht, mit Ausnahme eines LKW (neues Fahrzeug!), der aber in den engen Gassen völlig unnütz ist. Der Laster dient wohl eher als Gag, denn im Singleplayer-Modus fliehen die vier Helden mit der Karre an dieser Stelle in den nächsten Levelabschnitt.

Battlefield: Bad Company 2 mit Vip-Pack #7 : Cold War kennt man aus der Kampagne. Allerdings kehrt sich (zumindest für die Angreifer) die Laufrichtung um.

Cold War 1
Cold War kennt man aus der Kampagne. Allerdings kehrt sich (zumindest für die Angreifer) die Laufrichtung um.

Die Karte »Heavy Metal«

Heavy Metal (Conquest und Squad Deathmatch) stammt ebenfalls aus dem Singleplayer-Modus: Die Karte entspricht im weitesten Sinne dem Panzer-Level. Heavy Metal stellt das größte Schlachtfeld im Fundus von Bad Company 2 dar und bietet einen entsprechend großen Fuhrpark. Jedes Team startet mit zwei Panzern und beiden Helikopter-Typen, die drei Flaggen im Conquest-Modus spawnen weitere Fahrzeuge.

Entsprechend trifft man auf Heavy Metal vornehmlich Pioniere – oder Sniper. Die können hier neue Rekorde im Weitschießen aufstellen, wenn sie sich nicht gerade auf eine der sehr weitläufigen Wiesen verlaufen, die keinerlei Deckung bieten.

Battlefield: Bad Company 2 mit Vip-Pack #7 : Das Bild könnte so auch aus der Singleplayer-Kampagne stammen. Da hat Heavy Metal seinen Ursprung.

Heavy Metal 1
Das Bild könnte so auch aus der Singleplayer-Kampagne stammen. Da hat Heavy Metal seinen Ursprung.