Battlefield Hardline : Battlefield Hardline wird bis zu seinem Release im Oktober 2014 noch einige Änderungen erhalten. Weitere zehn davon hat Visceral nun vorgestellt. Battlefield Hardline wird bis zu seinem Release im Oktober 2014 noch einige Änderungen erhalten. Weitere zehn davon hat Visceral nun vorgestellt.

Das für die Entwicklung von Battlefield Hardline zuständige Studio Visceral Games hat einmal mehr eine Liste von anstehenden Änderungen für die finale Version des Shooters veröffentlicht, die auf Basis des Tester-Feedbacks im Verlauf der kürzlich abgehaltenen Beta-Phase angefertigt wurde.

Nachdem man eine solche Auflistung bereits vor einigen Wochen präsentierte und damit mehr Community-Nähe bei der Entwicklung des Spiels demonstrieren wollte, geht es nun um weitere Aspekte, die aus Spieler-Sicht offenbar einiger Änderungen bedürfen. Unter anderem soll etwa die Häufigkeit von Detonationen und Explosionen massiv reduziert werden - ohne dabei jedoch den Spielspaß zu beeinträchtigen. Das Ziel sei es, so das Entwicklerteam im entsprechenden Blog-Eintrag auf battlefield.com, sich mehr auf das Kern-Gameplay zu fokussieren.

Änderungen wird es ebenfalls an der Mechaniker-Klasse geben. Die soll nicht nur umbenannt werden, wofür die Community ab sofort Vorschläge einreichen darf, sondern auch für mehr Situationen nützlicher gemacht werden. Außerdem soll das Head-up-Display (HUD) noch einmal überarbeitet werden, so dass es sich visuell deutlicher von jenem in Battlefield 4 abhebt, und auch der Anpassungs-Bildschirm soll übersichtlicher gestaltet werden.

Hinzu kommen Änderungen an der Spielwelt. Diese solle tiefer und interaktiver werden, heißt es. Im finalen Spiel werde es deshalb unter anderem interaktive Türen, Funkgeräte und Munitionskisten geben. Darüber hinaus sollen die Runden beim Heist- und Blood-Money-Modus demnächst etwas länger dauern, Transporter werden mehr Trefferpunkte erhalten und das Audio-System soll insofern verbessert werden, als dass sich Gegner akustisch besser lokalisieren lassen.

Zu guter Letzt möchte man durch Munitionskisten und Medkits verursachte Probleme beim Wiederbeleben gefallener Kameraden beheben und die Befragungs-Mechanik ein wenig abschwächen, indem nur noch Gegner in einem bestimmten Radius auf der Karte aufgedeckt werden.

Interessierte Spieler sind übrigens erneut dazu aufgerufen, ihre Meinung zu den Änderungen in den Blog-Kommentaren auf battlefield.com abzugeben. Außerdem wird die sogenannte Most-Wanted-Liste der Community auch weiterhin um neue Punkte erweitert, die dann in weiteren Blog-Einträgen dieser Art vorgestellt werden.

» Battlefield Hardline in der Vorschau: Stehenbleiben, Polizei!

Battlefield Hardline