Beyond Good and Evil 2 : Beyond Good and Evil 2 bleibt weiterhin Ubisofts endlose Geschichte. Beyond Good and Evil 2 bleibt weiterhin Ubisofts endlose Geschichte.

Ubisofts CEO Yves Guillemot hat sich in einem Interview mit Gamespot erneut zum Adventure-Sequel Beyond Good and Evil 2 geäußert und erklärt, warum wir mittlerweile bei fast 13 Jahren Wartezeit angekommen sind. Außerdem sprach Guillemot über BGE-Schöpfer Michel Ancel.

Tatsächlich arbeitet Ancel laut Guillemot derzeit an zwei Projekten: Sein eigenes Projekt Wild für die PlayStation 4, sowie ein noch nicht angekündigtes Spiel für Ubisoft. Diese Information ist nicht neu, das unangekündigte Projekt ist nach bisherigen Aussagen von Ancel und Guillemot tatsächlich Beyond Good and Evil 2. Allerdings wird Wild priorisiert.

»Ihr wollt nicht nur BGE2, ihr wollt ein fantastisches BGE2«

Nach Beyond Good and Evil (und Prince of Persia) weiter gefragt, erklärt Guillemot das Folgende:

Nicht nur die Sehnsucht [der Spieler] ist entscheidend. Es ist ebenso wichtig, ob unser Team etwas revolutionäres erschaffen kann. Ihr wollt nicht nur Beyond Good and Evil 2, ihr wollt ein fantastisches Beyond Good and Evil 2. Ihr wollt nicht, dass wir mit etwas ankommen, dass nicht perfekt ist. Das ist die Herausforderung, vor der wir stehen: Wir müssen etwas präsentieren, das verrückt und das großartig ist.

Große Worte, nach der immensen Wartezeit ist ein Schüren von Erwartungen aber vielleicht nicht die beste PR-Strategie. Ob die Entwickler eine Vision für Beyond Good and Evil 2 brauchen, oder überhaupt eine haben, lässt sich aus dem Statement nicht herauslesen.

Beyond Good And Evil erschien im November 2003, ein Nachfolger wurde erstmals im Jahr 2008 mit einem Trailer angeteasert. Michel Ancel hatte das Adventure ursprünglich als Trilogie geplant.

Beyond Good & Evil 2