Um im Einzelspieler-Modus gegen die durchgeknallten Bewohner von Bioshock 2 zu bestehen, reicht es, wenn sich die Framerate knapp oberhalb von 30 Bildern pro Sekunde bewegt. In den flotten Multiplayer-Partien sollten die Werte jedoch höher liegen.

An den Prozessor stellt Bioshock 2 keine hohen Anforderungen, zwei Rechenkerne sind aber Pflicht. Bereits Core 2 Duo-Modelle der ersten Generation (zum Beispiel der E6600) oder schnelle Athlon 64 X2-Chips reichen für mittlere Details aus. Wollen Sie in maximalen Einstellungen spielen, sollte ein Core 2 Duo mit 2,8 GHz oder ein Phenom in Ihrem Rechner stecken. Von Vierkern-Prozessoren profitiert Bioshock 2 hingegen kaum. Zwar werden sämtliche Kerne genutzt, aber spürbar schneller läuft der Shooter dennoch nicht.

Auch an die Grafikkarte stellt Bioshock 2 moderate Anfoderungen. Eine mittlerweile betagte Geforce 9800 GTX reicht für maximale Details völlig aus, aktuelle GTX-Modelle haben erst Recht keine Probleme. ATIs Radeon-HD-5800er-Serie packt Bioshock 2 ebenfalls in maximalen Details, genau wie die 4800er-Modelle. Besitzer der beliebten Geforce 8800 GT müssen allerdings das ein oder andere Detail reduzieren, ansonsten bricht die Leistung stellenweise auf unter 25 Bilder pro Sekunde ein.

Der Arbeitsspeicher sollte auf keinen Fall weniger als 2,0 GByte groß sein. Anderenfalls nerven häufige Ruckler das Spielvergnügen. Um in maximalen Details zu spielen, benötigen Sie 4,0 GByte RAM.

Die Grafikoptionen

Technik-Check: Bioshock 2 : Alle Optionen lassen sich im Spiel umstellen, Sie können also ganz einfach testen, in welchen Einstellungen Bioshock 2 auf Ihrem System ruckelfrei läuft. Alle Optionen lassen sich im Spiel umstellen, Sie können also ganz einfach testen, in welchen Einstellungen Bioshock 2 auf Ihrem System ruckelfrei läuft.

Grafikdetails im Vergleich

Technik-Check: Bioshock 2 : In maximalen Details sind die Texturen scharf, die leuchtenden Korallen überstrahlen und das Wasser sieht annähernd realistisch aus.

Hohe Details
In maximalen Details sind die Texturen scharf, die leuchtenden Korallen überstrahlen und das Wasser sieht annähernd realistisch aus.

Bildformat

Achtung: Wenn Sie Bioshock im Breitbildformat spielen, schneidet das Spiel einfach den Bildausschnitt oben und unten ab, im Vergleich zum 4:3-Format sehen Sie also weniger vom Spiel. In der Praxis ist das aber nicht sehr störend, da lediglich der Helm nicht mehr so präsent dargestellt wird. In Online-Gefechten kann der fehlende Bildausschnitt allerdings spielentscheident sein, da Sie Ihre Gegner später sehen.

Technik-Check: Bioshock 2 :

4:3-Format

Hardware-Anforderungen:

All unsere Angaben beziehen sich auf den Einzelspieler-Teil. Wenn Sie sich mit anderen online balgen wollen, sollten Sie bei der von uns empfohlenen Hardware stets das nächstschnellste Modell wählen, dann läuft auch der Multiplayer flüssig.

Mindestanforderung: Hohe Details
Grafikkarte: Geforce 9800 GTX oder Radeon HD 4850
Prozessor: Core 2 Duo mit 2,8 GHz oder Phenom X3
Arbeitsspeicher: 4,0 GByte RAM

Mindestanforderung: Mittlere Details (Texturen Hoch)
Grafikkarte: Geforce 8600 GTS oder Radeon HD 3850
Prozessor: Core 2 Duo mit 2,0 GHz oder schneller Athlon 64 X2
Arbeitsspeicher: 2,0 GByte RAM

Mindestanforderung: Niedrige Details
Grafikkarte: Geforce 7900 GT oder Radeon HD 2600 XT
Prozessor: Core 2 Duo mit 1,8 GHz oder schneller Athlon 64 X2
Arbeitsspeicher: 2,0 GByte RAM