Bioshock Infinite : Eine Gruppe Ultra-Konservativer aus den USA hat Bilder aus BioShock Infinite zu rechten Propagandazwecken genutzt. Eine Gruppe Ultra-Konservativer aus den USA hat Bilder aus BioShock Infinite zu rechten Propagandazwecken genutzt. BioShock Infinite hat für einen Shooter einen recht kontroversen Hintergrund. Unter anderem werden Themen wie Rassismus, Unterdrückung von Minderheiten, ideologische Indoktrination und religiöser Fanatismus aufgegriffen. Dinge also, die auch in einigen fanatischen Randgruppen der US-amerikanischen Gesellschaft verankert waren - oder sogar noch sind, wie ein aktueller Fall zeigt.

Die ultrakonservative und patriotische Gruppierung National Liberty Federation konnte mit den absichtlich übertriebenen Parolen, die auf virtuellen Plakaten in der Spielwelt der Wolkenstadt Columbia zu finden sind, wohl durchaus etwas anfangen: Sie nutzte eines der Bilder kurzerhand für ihr Facebook-Profil.

Zu sehen ist darauf der ehemalige US-Präsident George Washington, der die Unabhängigkeitserklärung in der einen und eine Glocke in der anderen Hand hält. Ihm zu Füßen liegen einige zwielichtige Gestalten, die ausländische Züge aufweisen. Unterlegt ist das Ganze mit dem Schriftzug »Es ist unsere heilige Pflicht, Vorkehrungen gegen die ausländischen Horden zu treffen«.

Besondere Brisanz bekommt diese Angelegenheit dadurch, dass Irrational Games wohl gerade Gruppierungen wie der National Liberty Federation mit dieser absichtlich überzeichneten Thematik einen Spiegel vorhalten wollte. Es entbehrt deswegen nicht einer gewissen Ironie, dass Grafiken aus dem Spiel nun für rechte Propaganda genutzt werden. Nicht zuletzt auch deshalb sieht sich die Gruppe auf facebook.com mittlerweile dem Hohn und Spott vieler Spieler ausgesetzt, die die Grafik als aus BioShock Infinite entnommen identifiziert haben.

Bioshock Infinite (Xbox 360)
Die ersten Schritte durch die Straßen Columbias gehören zu den beeindruckendsten Spielerlebnissen der letzten Zeit.