Bloodstained: Ritual of the Night erscheint später - und zwar deutlich: Der eigentlich für eine Veröffentlichung im März 2017 angekündigte geistige Castlevania-Nachfolger erscheint nun erst 2018.

Zwar ist als neuer Release-Zeitraum das erste Halbjahr 2018 angegeben. Dennoch: Die Verzögerung erstreckt sich über fast ein komplettes Jahr. Zumal auch die neue Zeitangabe lediglich eine Schätzung ist, wie es im entsprechenden Kickstarter-Update heißt.

Zweifel an Erreichen der eigenen Qualitätsstandards

Besonders bitter: Finanziert wurde das Projekt ursprünglich über eine Kickstarter-Kampagne. In deren Rahmen kamen über 5,5 Millionen US-Dollar zusammen - was sie zu einer der erfolgreichsten Schwarmfinanzierungen im Videospielbereich macht. Die meisten Nutzer dürften damals in der Annahme gespendet haben, das Spiel auch tatsächlich Anfang 2017 spielen zu können. So haben es die Entwickler jedenfalls auf der Produktseite kommuniziert.

Als Hauptgrund für die massive Verschiebung nennt das Entwicklerteam die Befürchtung, die selbst anvisierten Qualitätsstandards nicht halten zu können. Man werde nun weitere Entwickler anheuern, um das bestmögliche Produkt abzuliefern, heißt es.

Überraschende Verschiebung

Abschließend entschuldigt sich der Lead-Designer Koji Igarashi für die Verzögerung und hofft auf das Verständnis der Fans.

Für die dürfte die Neuigkeit jedoch unerwartet kommen: Erst kurz nach der E3 2016 vor einigen Monaten veröffentlichten die Entwickler eine spielbare Demo-Version von Bloodstained: Ritual of the Night - und die erhielt weitestgehend positives Feedback.

Auch interessant: Cross-Play und neuer Charakter für Bloodstained

Bloodstained: Ritual of the Night