Borderlands 2 : Tiny Tina ist laut einigen Fans rassistisch geprägt. Tiny Tina ist laut einigen Fans rassistisch geprägt. Der Charakter Tiny Tina aus dem Shooter Borderlands 2 ist rassistisch geprägt und muss daher aus dem Spiel verschwinden. Zumindest behaupten das derzeit mehrere Fans, die seit kurzer Zeit entsprechende Vorwürfe via Twitter erheben.

Alles begann mit einem Tweet von Mike Sacco, der bei dem Entwicklerstudio Cryptozoic Entertainment (iOS-Spiele) beschäftigt ist. Sacco erklärte, dass er zwar das Skript von Borderlands 2 sehr möge. Allerdings könne er nichts mit damit anfangen, dass Tiny Tina als weißes Mädchen mit der Ausdrucksweise eines Afro-Amerikaners ausgestattet wurde. So etwas müsse aus dem Spiel verschwinden.

Dieser Tweet brachte eine größere Lawine ins Rollen, mehrere andere Spieler schlossen sich dieser Forderung von Sacco an. Kurze Zeit später meldete sich der für Borderlands 2 verantwortliche Autor Anthony Burch ebenfalls via Twitter zu Wort. Zunächst versuchte er die Wogen zu glätten, indem er erklärte, dass Tina Tiny auf Leute aus dem echten Leben basiere, denen er persönlich bereits begegnet sei.

Anschießend beteuerte er, dass er keinerlei rassistischen Absichten mit dem Charakter und dessen Sprachweise verfolgt habe.

»Ich will keinesfalls jemand ausgrenzen oder Vorurteile zu verbreiten. Wenn Tina also tatsächlich ein Problem darstellen sollte, werde ich sie ändern.«

Allerdings räumte Burch etwas später ein, dass er solche Änderungen aufgrund der technischen Rahmenbedingungen des Spiels lediglich bei künftigen Inhalten für Borderlands 2 vornehmen könnte.

Borderlands 2
Die teilweise extrem harten Bossgegner dürfen wir, wie aus Diablo bekannt, endlos nach besseren Gegenständen farmen.