Borderlands: The Pre-Sequel : Gearbox Software erklärt, warum Borderlands: The Pre-Sequel nicht für NextGen-Konsolen erscheinen wird. Gearbox Software erklärt, warum Borderlands: The Pre-Sequel nicht für NextGen-Konsolen erscheinen wird.

Bereits kurz nach der Ankündigung des Shooter-Rollenspiel-Mix Borderlands: The Pre-Sequel war klar, dass das Spiel ausschließlich für den PC, die PlayStation 3 sowie die Xbox 360 erscheinen wird. Eine Version für die NextGen-Konsolen wird es nicht geben.

Randy Pitchford von dem zuständigen Entwicklerstudio Gearbox Software erklärte jetzt in einem Interview mit dem Magazin Eurogamer, warum das Team diese Entscheidung getroffen hat. Die knappe Antwort: Es lohnt sich noch nicht, Borderlands: The Pre-Sequel für die PlayStation 4 und die Xbox One zu entwickeln.

»Derzeit gibt es von der PlayStation 3 und der Xbox 360 zirka 150 Millionen Exemplare in den Haushalten weltweit - wahrscheinlich ist 170 Millionen sogar etwas realistischer. Es gibt jedoch weniger Xbox-One- und PlayStation-4-Exemplare als verkaufte Einheiten von Borderlands 2. (..:)

Wenn man sich versucht vorzustellen, wie viele der Borderlands-Spieler bereits ein (Konsolen)Upgrade durchgeführt haben, sind das keine 100 Prozent. (...)

Ich glaube nicht, dass ich mich weit aus dem Fenster lehne, wenn ich behaupte, dass es ein großes Verlangen nach mehr Borderlands gibt. Dieses Verlangen existiert auf der Xbox 360, der PlayStation 3 und auf dem PC. Wir wissen nicht, in welchem Maß es auf den NextGen-Konsolen existiert. Im Verlauf der Zeit, so nach dem dritten oder vierten Weihnachtsgeschäft, wird die Verbreitung groß genug sein.«

Borderlands: The Pre-Sequel soll im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen. Ein konkreter Release-Termin steht noch nicht fest.

» Die Vorschau von Borderlands: The Pre-Sequel auf GameStar.de lesen

Borderlands: The Pre-Sequel
Mit Unterstützung aus der Luft schlagen wir einen Banditen-Ansturm zurück.