Borderlands: The Pre-Sequel : 2K Games hat das Studio 2K Australia geschlossen, das zuletzt an Borderlands: The Pre-Sequel gearbeitet hat. 2K Games hat das Studio 2K Australia geschlossen, das zuletzt an Borderlands: The Pre-Sequel gearbeitet hat.

Zum Thema Borderlands: Pre-Sequel ab 9,99 € bei Amazon.de Borderlands: The Pre-Sequel für 17,99 € bei GamesPlanet.com Der Publisher 2K Games hat das Entwicklerstudio 2K Australia geschlossen. Dies ging zunächst aus einem Bericht des Magazins Kotaku hervor, das sich dabei zunächst auf eine anonyme Quelle bezogen hat.

Mittlerweile hat der Publisher jedoch auch eine offizielle Stellungnahme abgegeben und dabei die Schließung von 2K Australia bestätigt.

»Wir können bestätigen, dass wir Schritte unternommen haben, um die Schließung von 2K Australia einzuleiten. Dies geschieht, weil wir die laufenden Entwicklungskosten besser verwalten und die Arbeitsnähe unserer kreativen Teams optimieren wollen. Wir sind sehr dankbar für die wertvollen Leistungen dieses Teams bei zahlreichen 2K-Projekten. Wir arbeiten eng mit den betroffenen Mitarbeitern zusammen, um Möglichkeiten für eine Neuanstellung zu finden, wenn es möglich ist.«

Die Entscheidung, die Pforten von 2K Australia zu schließen, kommt für viele etwas überraschend. Das jüngste Projekt dieses Studios war der Shooter Borderlands: The Pre-Sequel, der durchaus einigen Erfolg vorweisen kann. Laut den Daten von vgchartz.com hat sich das Spiel weltweit bereits über 1,3 Millionen Mal verkauft. Das Studio wurde im Jahr 2000 als Irrational Canberra gegründet. Unter anderem hat das Team an Spielen wir BioShock Infinite, SWAT 4 sowie The Bureau: XCOM Declassified mitgewirkt.

» Den Test von Borderlands: The Pre-Sequel auf GameStar.de lesen

Borderlands: The Pre-Sequel
Mit Unterstützung aus der Luft schlagen wir einen Banditen-Ansturm zurück.