Zum Thema Call of Duty: Infinite Warfare ab 34,95 € bei Amazon.de Das Entwicklerstudio Infinity Ward hat das Erreichen des sogenannten Gold-Status für Call of Duty: Infinite Warfare gemeldet.

Das bedeutet in der Branche gemeinhin, dass die Entwicklung eines Spiels abgeschlossen wurde und dass sich die fertige Verkaufsversion nun auf dem Weg ins »Presswerk« befindet.

Soweit, so normal. Allerdings erfolgt die Gold-Meldung durch die Infinite-Warfare-Entwickler zu einem vergleichsweise frühen Zeitpunkt. Für das neue Call of Duty steht nämlich noch ein Multiplayer-Beta-Test an - zumindest auf der PlayStation 4 und der Xbox One.

Day-One-Patch äußerst wahrscheinlich

Und sollte der weitere Erkenntnisse im Bezug auf notwendige Verbesserungen oder Balancing-Anpassungen liefern, was normalerweise die grundlegende Intention hinter einem solchen Testlauf ist, finden diese keine Berücksichtigung mehr auf dem Verkaufs-Datenträger.

Die letzte Beta-Phase zum Spiel beginnt am 14. Oktober 2016. Der Release von Call of Duty: Infinite Warfare ist für den 4. November 2016 vorgesehen.

Käufer des Shooters sollten sich also schon einmal auf einen umfangreichen Day-One-Patch einstellen. Fans der Reihe dürfte das jedoch bekannt sein: Spieler von Call of Duty: Black Ops 3 mussten vergangenes Jahr 2,5 Gigabyte an Daten aus dem Netz herunterladen, bevor sie loslegen konnten.

Entwickler zur Zukunft der Reihe: Call of Duty wird es immer geben

Call of Duty: Infinite Warfare
Wir spielen den gutaussehenden Buben rechts. Sein Name: Nick Reyes.