Call of Duty: Infinite Warfare : Call of Duty: Infinite Warfare wird selbstverständlich einen Season Pass bieten. Vier DLC-Pakete, zehn Supply Drops und 1.000 Salvage stecken im Angebot. Call of Duty: Infinite Warfare wird selbstverständlich einen Season Pass bieten. Vier DLC-Pakete, zehn Supply Drops und 1.000 Salvage stecken im Angebot.

Zum Thema Call of Duty: Infinite Warfare ab 38,99 € bei Amazon.de Activision und Infinity Ward hat für Call of Duty: Infinite Warfare einen Season Pass angekündigt. Das dürfte niemanden überraschen und tatsächlich stecken im Paket die gewohnten Inhalte.

Vier Map Packs sind auch für Infinite Warfare Teil des DLC-Plans, die ab 2017 regelmäßig erscheinen sollen. Der Gesamtpreis beträgt 49,99 Euro, jeder DLC kann aber auch einzeln für 14,99 gekauft werden. In der Deluxe Edition aus Spiel und Season Pass schlägt Activision zehn Euro ab und geht auf 99,99 Euro runter. Die Map Packs bieten nicht nur neue Multiplayer-Karten, sondern wie üblich auch neue Zombie-Szenarien für den Koop-Modus.

Kurios: Lewis Hamilton taucht in Infinite Warfare auf

Zehn Supply Drops warten neben den DLCs auf Käufer. In Supply Drops finden sich wie bei Black Ops 3 und Advanced Warfare zufällige kosmetische Items und möglicherweise auch Waffen. Gameplay-Inhalte wurden bei den Vorgängern nach Release über die Zufallskisten nachgereicht und konnten weder gekauft, noch gezielt freigeschaltet werden. Diesbezüglich gibt es noch keine Informationen für Infinite Warfare.

1.000 Salvage-Einheiten des neuen Crafting-System stehen ebenfalls zum Release für Season-Pass-Käufer zur Verfügung. Zum Vergleich: Waffen der höchsten Stufe kosten über 3.000 Einheit in der Herstellung. Langwieriges Grinding erspart man sich daher wohl noch nicht einmal für eine einzige Waffe.

Call of Duty: Infinite Warfare erscheint zusammen mit Call of Duty: Modern Warfare Remastered am 04. November 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Call of Duty: Infinite Warfare
Wir spielen den gutaussehenden Buben rechts. Sein Name: Nick Reyes.