CoD: Infinite Warfare : Call of Duty: Infinite Warfare scheint im Mehrspieler-Modus sehr ähnlich wie Black Ops 3 zu werden. Sprungdüsen und Wallrun kehren zurück. Call of Duty: Infinite Warfare scheint im Mehrspieler-Modus sehr ähnlich wie Black Ops 3 zu werden. Sprungdüsen und Wallrun kehren zurück.

Zum Thema Call of Duty: Infinite Warfare ab 32,98 € bei Amazon.de Um 19 Uhr wird am heutigen Abend erstmals der Mehrspieler von Call of Duty: Infinite Warfare und Call of Duty: Modern Warfare Remastered gezeigt. Einige Stunden vorher durften Medienvertreter erstmals die Multiplayer-Modi anspielen, kurz darauf wurden erste abgefilmte Videoszenen veröffentlicht.

Keine »Boots on the Ground«

Der Leak bestätigt eine Rückkehr des Bewegungssystems von Black Ops 3. Fast 1 zu 1 scheint dabei Trägheit und Bewegungsgeschwindigkeit übernommen worden zu sein, Sprungdüsen unterstützen Handlungen wie das Rutschen am Boden und erhöhen die Sprungkraft. Auch die Auflade-Anzeige des Jumppacks ist ähnlich, Wallrunning scheint wie in BO3 zu funktionieren.

Fans von Call of Duty forderten von Infinity Ward nach den beiden Parkour-Spielen Advanced Warfare und Black Ops 3 mit der Slogan »Boots on the Ground« eine Rückkehr normaler Soldaten ohne Exoskelett und anderen bewegungsverbessernden Gegenständen. Das wird es wohl nur in der Form von Modern Warfare Remastered geben.

Specialists = RIGs?

Der Leak scheint auch die Rückkehr der Specialists zu bestätigen, auch wenn diese wohl nun RIGs heißen. In BO3 können Spieler aus zehn vorgefertigten Charakteren wählen, die jeweils eine aufladende und besonders mächtige Fähigkeit und Waffe besitzen. Auf dem CoD-typischen Klasseneditor aufbauend kann so der eigene Spielstil angepasst und weiter definiert werden.

CoD: Infinite Warfare : Warfighter, Merc, FTL, Stryker, Phantom? Das sind RIGs, die vermutlich wie Specialsts funktionieren. Warfighter, Merc, FTL, Stryker, Phantom? Das sind RIGs, die vermutlich wie Specialsts funktionieren.

Wie die Specialists in Infinite Warfare funktionieren werden, lässt sich anhand des Videos nur erahnen.

Waffendesign: Wie heute, nur mit Cyberelementen

Erahnen muss man bei der Waffenauswahl nichts, das Arsenal wird im geleakten Videomaterial deutlich gezeigt. Entwickler Infinity Ward scheint beim Design der Knarren heute genutzte Plattformen wie die Kalaschnikow und AR-15 einfach weiter in die Zukunft zu denken, die in Infinite Warfare verfügbaren Waffen sehen sehr deutlich nach TEC-9, FMG-9, KRISS Vector/K10 und P90 aus. Das dürfte Fans gefallen, die in postmodernen Settings trotzdem keine Laserwaffen sehen möchten.

CoD: Infinite Warfare : Die Space-Kalaschnikow aus Call of Duty: Infinite Warfare. Im Spiel heißt sie »Volk«. Die Space-Kalaschnikow aus Call of Duty: Infinite Warfare. Im Spiel heißt sie »Volk«.

Modern Warfare = Remastered

Abschließend noch ein paar Worte zu Modern Warfare: Die Neuauflage scheint tatsächlich ein sehr treues Remaster zu werden, bis auf Verbesserungen der Grafik und der Menüs sind fast keine Änderungen ersichtlich. Selbst die Symbole für Perks wurden nur leicht aufgefrischt, sie sind auch noch neun Jahre nach dem Release des Originals Call of Duty 4: Modern Warfare leicht zu erkennen.

Mehr Details und offizielle Informationen erfahren wir heute Abend am 19 Uhr im Livestream. Call of Duty: Infinite Warfare und Modern Warfare Remastered erscheinen am 04. November 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Das bietet der Koop-Modus: Infinite Warfare mit »Zombies in Spaceland« und Hasselhoff

Call of Duty: Infinite Warfare
Wir spielen den gutaussehenden Buben rechts. Sein Name: Nick Reyes.