Call of Duty: Modern Warfare 2 : Call of Duty: Modern Warfare 2 - PC-Screenshots Call of Duty: Modern Warfare 2 - PC-Screenshots Kein Spiel wird derzeit so heiß diskutiert wie Call of Duty: Modern Warfare 2. Einerseits erhält das Actionspiel weltweit hervorragende Wertungen und Publisher Activison Blizzard kommt mit dem Verkünden der Verkaufsrekorde kaum noch nach, andererseits hält sich beharrliche Kritik, vor allem im PC-Lager. Wir haben die aktuellen Aufreger-Themen einmal genauer unter die Lupe genommen. Zuerst schauen wir uns eine mysteriöse Virenwarnung und Dedicated Server an. Demnächst geht es um gebannte Keys und versteckte Spielmodi.

Virus per MW2?

Call of Duty: Modern Warfare 2 : Groß war die Aufregung in der der Multiplayer-Community, als vor kurzem erste Spieler über einen Virus in Modern Warfare 2 berichteten. Wählte sich der Ego-Shooter in das offizielle IW-Net ein, meldeten kurz darauf einige Versionen des Virenschutzprogrammes Avira Antivir einen Befall des Rechners durch den Trojaner TR/Crypt.XPACK.Gen. Der Schädling ist dazu ausgelegt, unbemerkt schädliche Software wie zum Beispiel Keylogger auf dem PC zu installieren. Da die Infektion aber von der Heuristik der Scanner entdeckt wurde, bedeutete die Warnung lediglich, dass wahrscheinlich ein Virus vorhanden sei und viele User vermuteten einen so genannten »false positive«, eine Falschmeldung. Da der ganze Vorgang für ein Spiel trotzdem reichlich ungewöhnlich ist, waren viele verunsichert.

Ein Mitglied des tek-9-Forums kontaktierte schließlich die Antivirus-Spezialisten von Avira. Nach dessen Aussage bestätigte ein Mitarbeiter die Überempfindlichkeit des Scanners und gab Entwarnung. Das Posting scheint zwar seriös, eine offizielle Entwarnung besteht aber noch nicht. Online-Spieler sollten die Situation im Auge behalten.

Dedicated Server

Call of Duty: Modern Warfare 2 : Neben der ungewöhnlichen hohen Preisempfehlung für Call of Duty: Modern Warfare 2 sorgte Activision Blizzard vor allem mit der Ankündigung, keine Dedicated Server zu unterstützen, für Ärger bei PC-Spielern. Dedicated Server sind Server (bzw. Teile davon), die speziell für einen bestimmten Zweck abgestellt sind. In diesem Fall würde also ein Rechner ein Mehrspieler-Match hosten, die gesamte Datenkommunikation mit den Spielern verwalten und die benötigte Rechenkraft bereit stellen. Ein Vorteil dieser Lösung ist die erhöhte Stabilität. Außerdem mieten viele Spieler oder Clans Server an, um dort ihre Lieblingsspiele zu hosten: Diese Rechner sind dann immer erreichbar und nicht von einzelnen Personen und deren Zeitplan abhängig. Auf dem »Lieblingsserver« loggen sich oft die gleichen Leute ein, was zu festen Spielgemeinschaften führt. Ein ähnliches Niveau, Teamspiel und Online-Freundschaften sind für viele ein wichtiger Bestandteil.

Das neue Matchmaking-System in MW2 erlaubt zwar die Verwaltung von Clans über Freundeslisten und das gemeinsame Beitreten von Spielen, für lose Spielgemeinschaften wird es allerdings unnötig kompliziert. Ein Spieler wird vom IW-Net als Host ausgewählt, was weder fair noch für alle Spieler optimal ist. Probleme treten auch dann auf, wenn der Host das Spiel verlässt und automatisch versucht wird, die laufende Partie zu erhalten.

Der Ärger in der Community war so groß, dass findige Spieler schließlich doch einen Weg fanden. Über die gut versteckte Konsole des Spiels konnten Dedicated Server nämlich doch eingerichtet werden. Und auch die Spielregeln wie Munitionsmenge oder Erfahrungspunkte lassen sich auf diese Weise anpassen. Die so erstellten Spiele wurden zudem vom System als legal und »ranked« angesehen. Ein Antwort von Activision Blizzard ließ aber nicht lange auf sich warten. Mit dem Update von Modern Warfare 2 auf die Version 1.0.166 wurde die Ingame-Konsole deaktiviert.