Infinity Ward : Modern Warfare 2 - Multiplayer Modern Warfare 2 - Multiplayer Wenn am 10. November Call of Duty: Modern Warfare 2 in die Läden kommt, ist beim Entwickler nicht sofort wieder fleißiges Programmieren angesagt. Wenn man dem Community Manager Robert Bowling von Infinity Ward glauben darf, weiß sein Arbeitgeber noch nicht, wohin die Reise nach diesem Spiel hingeht. »Ehrlich gesagt haben wir noch keine Ahnung, was unser nächstes Spiel sein wird. Ich werde für drei Monate ein kleines Nickerchen machen und dann vielleicht wieder aufwachen«, sagt Bowling.

Zumindest wenn es nach den Verkaufszahlen geht, ist Infinity Ward bis ans Ende aller Tage auf Call of Duty und Modern Warfare abonniert. Der Entwickler sieht das freilich anders. Robert Bowling erklärt: »Wenn wir der Ansicht sind, dass wir keine Innovationen mehr für die Call-of-Duty-Marke beisteuern können, machen wir eben was anders. Diese Geisteshaltung hat schon Modern Warfare 2 bestimmt. Deswegen ist es Modern Warfare 2. Es heißt zwar Call of Duty: Modern Warfare 2, aber das werden Sie im Spiel nicht sehen. Wir nennen das Spiel auch nie so, weil wir der Ansicht sind, dass es eine neue Marke ist. Es ist unser Modern-Warfare-2-Spiel. Deswegen machen wir laufend neue Sachen.«

Infinity Ward : Eigentlich kann es dem Spieler egal sein, wie Infinity Ward sein nächstes Spiel intern nennt, solange es ein gutes Spiel wird. Doch der Aufschrei, als der Hersteller Activision den neuen Titel kurzfristig nur Modern Warfare 2 getauft hatte und daraufhin schnell wieder umschwenken musste, zeigt, dass die Marke Call of Duty noch lange nicht erledigt ist.