Making Games News-Flash : Der Publisher Activision Blizzard hat die Geschäftszahlen für das Jahr 2011 veröffentlicht. Vor allem das vierte Quartal konnte die Markterwartungen übertreffen, mit guten Ergebnissen bei Call of Duty: Modern Warfare 3, Skylanders und den digitalen Produkten. Insgesamt nahm der Konzern im vergangenen Jahr 4,49 Milliarden Dollar ein (Vorjahr 4,48 Milliarden).

Den Großteil der Umsätze stammt von Call of Duty: Modern Warfare 3, der als kommerziell erfolgreichster Titel 2011 das Lineup anführte. Der zugehörige Online-Dienst Call of Duty Elite kam mit sieben Millionen registrierten Nutzern und 1,5 Millionen Premium-Abokunden ebenfalls sehr gut an. Rund ein Drittel der Gesamtumsätze, 1,6 Milliarden Dollar, kommen bereits aus dem Onlinegeschäft.

Das erfolgreichste neue Franchise von Activision Blizzard war Skylanders, das besonders stark wuchs. Dabei ist nicht nur das Hauptspiel beliebt, auch von den Spielzeug-Figuren der Serie wurden weltweit mehr als 20 Millionen Exemplare verkauft.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle - Statistik 2011: Nur 6 Prozent der Spiele ab 18 Jahren

» alle Details lesen Sie auf makinggames.de

Link des Tages
Achtung, Investigativ-Journalismus! Laut Aussagen von Blizzard im hauseigenen Werbetrailer ist die Anzahl der World-of-Warcraft-Spieler direkt von der Erlaubnis eines (Werbe-)Zockers abhängig.

» Blizzards indirekte Erklärung für den Spielerschwund


Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.