Call of Duty: Modern Warfare Remastered : Call of Duty: Modern Warfare Remastered darf laut Vince Zampella keinesfalls die Erinnerungen ruinieren, die Fans an den Klassiker haben. Call of Duty: Modern Warfare Remastered darf laut Vince Zampella keinesfalls die Erinnerungen ruinieren, die Fans an den Klassiker haben.

Es wird ein ungewöhnlicher Konkurrenzkampf: Im Herbst 2016 erscheint Call of Duty: Modern Warfare Remastered im Paket mit Infinite Warfare, als auch der Sci-Fi-Shooter Titanfall 2.

Das ist insofern bemerkenswert, weil hinter dem Titanfall-Entwickler Respawn der Produzent und Miterfinder von Call of Duty, Vince Zampella, steckt. Der CEO von Respawn tritt mit seinem neuesten Shooter also quasi gegen sein eigenes Produkt an, mit dem er vor neun Jahren das Modern-Warfare-Szenario groß gemacht hat.

Die Story Zampella/West: Rauswurf und Rechtsstreit mit Activision

Im Interview mit den Kollegen von Eurogamer sprach Zampella ebenfalls kurz über die HD-Neuauflage von Modern Warfare, die derzeit bei Raven Software entsteht. Laut der Beschreibung Zampellas habe er Raven eindringlich gewarnt, beim Remaster keine Fehler zu machen:

Ich hab ihnen gesagt: Versaut es ja nicht. Ich hab sie angerufen und gesagt, versaut es nicht. Es ist für viele Spieler ein wichtiger Teil ihrer Erinnerungen.

Raven Software hatte bereits mitgeteilt, dass man behutsam beim Remaster vorgehen werde und das Spiel so lasse, wie es die Fans kennen. Kritik gab es aber für die Entscheidung, nur zehn der zwanzig Mehrspielerkarten von Call of Duty 4: Modern Warfare für das Remaster umzusetzen.

Modern Warfare Remastered erscheint nur als Beilage der Legacy Edition von Call of Duty: Infinite Warfare, das Paket ist die einzige Kaufoption für die Neuauflage. Der Release ist am 04. November 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4. PS4-Digital-Vorbesteller dürfen bereits einen Monat früher CoD:MWR spielen.

Call of Duty 4: Modern Warfare Remastered