Es gibt viele Gründe, in den Krieg zu ziehen; der wichtigste aber sind Bananen. Oder Pferde. Oder Öl. Kurz gesagt: die knappen Rohstoffe, die im Rundenstrategie-Hit Civilization 4 Einheiten freischalten oder Ihr Volk gnädig stimmen. Wer Ressourcen an sich reißt, erlangt wertvolle Vorteile. Aber natürlich können Sie im Krieg auch Städte erobern. Oder Technologien stehlen. Oder unliebsame Religionen unterdrücken. Diese Gründe reichen Ihnen nicht? Dann ist das Civilization 4-Addon Warlords genau richtig für Sie: Die Erweiterung bereichert die militärischen Konflikte um diverse Facetten und liefert auch Veteranen frische Kriegsgründe.

Star-Generäle

Der Hauptdarsteller von Warlords ist der Große General. Ein solcher Held entsteht immer dann in einer Ihrer Städte, wenn Sie zuvor viele Schlachten gewonnen haben.

Civilization 4: Warlords : Im Szenario »Der Aufstieg Roms« fallen Prätorianer in Griechenland ein. Im Szenario »Der Aufstieg Roms« fallen Prätorianer in Griechenland ein. Der General kann nun in einer beliebigen Siedlung eine Militärakademie errichten, mit der Sie die Produktion von Truppen beschleunigen. Dabei löst sich der Heerführer allerdings auf. Deutlich nützlicher ist, dass Sie den General dauerhaft mit einer Kampfeinheit verschmelzen können. Der auserwählte Trupp gewinnt dabei an Erfahrung, genau wie alle anderen Truppen im gleichen Geländefeld. Zudem profitiert die Generalseinheit von neuen Beförderungen, die etwa Ihre Bewegungspunkte erhöhen. Generäle werten Ihre Armeen also auf - ein guter Grund, in den Krieg zu ziehen.