Conan Exiles : Conan Exiles stand für kurze Zeit ohne Kopierschutz im Netz. Schuld war eine Update-Panne der Entwickler. Conan Exiles stand für kurze Zeit ohne Kopierschutz im Netz. Schuld war eine Update-Panne der Entwickler.

Eigentlich läuft aktuell alles rund beim norwegischen Publisher und Entwickler Funcom. Ihr neustes Spiel, Conan Exiles, legte einen beeindruckenden Early-Access-Start auf Stream hin - trotz Performance-Probleme.

Jetzt hat sich das Unternehmen jedoch selbst das Leben schwer gemacht: Bei einem Update des Spiels haben die Entwickler versehentlich den Kopierschutz Denuvo rausgepatcht. Das Missgeschick wurde schnell entdeckt und behoben, jedoch zu spät. Es existiert nun eine Version des Titels, die sich ohne Einschränkungen spielen lässt.

Entwickler geben sich gelassen

Dieser Fauxpas kommt für Funcom zu einem ungünstigen Zeitpunkt: Erst gestern haben die Entwickler bekannt gegeben, dass sie die offiziellen Server dicht machen und Spieler währenddessen zu inoffiziellen Alternativen wechseln sollen. Davon gibt es nun mehr, als beabsichtigt. Dazu muss man wissen, dass Conan Exiles seinen Nutzern erlaubt, das Spiel mit eigenen Servern zu betreiben.

Die Entwickler nehmen ihren Fehler jedoch gelassen: »Wir können leider nicht viel dagegen machen, wenn Nutzer den Build ohne Kopierschutz herunterladen und spielen. Aber wir hoffen, dass sie in Zukunft auf die offizielle Version des Spiels wechseln werden. Schließlich sind wir noch im Early-Access und es wird in Zukunft viel im Spiel passieren.«

Denuvo wurde nicht gehackt

Den umstrittenen Kopierschutz Denuvo trifft derweil keine Schuld. Trotz vieler Meldungen, dass der DRM neuerdings unsicher ist - so soll er bei Resident Evil 7 nach schon fünf Tagen geknackt worden sein -, spricht das Unternehmen von einem Erfolg seines Kopierschutzes. Man möchte ihn in Zukunft aber noch verbessern.

Neuer Patch: Stahl knapper und Belagerungen härter

Conan Exiles