Zum Thema » Mehr zum Thema Free2Play Unser Kanal für kostenlose Spiele Die Aufbauspiel-Serie Cultures trottete immer im großen Siedler-Schatten durch die Spielegeschichte – eigentlich zu Unrecht. Und jetzt wiederholt sich die Historie: Während das Browserspiel Die Siedler Online wegen seiner starken Marke und viel Ubisoft-Marketing die Aufmerksamkeit auf sich zieht, läuft Konkurrent Cultures Online quasi nebenher. Wieder zu Unrecht, denn die Mischung aus klassischem Siedlungsbau und Helden-Hochpäppeln inklusive simplen, aber spannenden Kämpfen macht ordentlich Laune.

Cultures Online : Der Rollenspiel-Aufbaumix Cultures Online sieht bis auf solche Artworts wie hier im eigentlichen Spiel eher schäbig aus, spielt sich aber nett: Während wir genretypisch eine Siedlung hochziehen, schicken wir ausbaubare Helden auf Questreihen. Und wenn die Jungs und Mädels mal nicht abenteuern, schicken wir sie zum Malochen in die Produktionsgebäude. Der Rollenspiel-Aufbaumix Cultures Online sieht bis auf solche Artworts wie hier im eigentlichen Spiel eher schäbig aus, spielt sich aber nett: Während wir genretypisch eine Siedlung hochziehen, schicken wir ausbaubare Helden auf Questreihen. Und wenn die Jungs und Mädels mal nicht abenteuern, schicken wir sie zum Malochen in die Produktionsgebäude.

Dabei beginnt Cultures Online recht klassisch. Sie stellen sich aus simplen Baukastenelementen einen Helden zusammen, (z.B. Fernkämpfer oder Magier), danach geht’s gleich an den Aufbau einer Siedlung, wahlweise im Wikinger- oder Japano-Look. Doch sobald Sie Steinbruch oder Holzfäller gebastelt haben, produzieren die erst mal – nichts. Denn ohne Held arbeiten die nicht. Zum Glück können Sie nach und nach weitere Recken rekrutieren, die ersten drei haben Sie schnell zusammen, danach wird’s zäher. Ihre bis zu sieben Heroen müssen Sie dann zum Malochen in die Produktionsgebäude schicken, wo sie nebenbei ihre Charakterwerte verbessern. Holzkloppen fördert zum Beispiel die Geschicklichkeit (wichtig für Einhandwaffe plus Schild), Forschen die Intelligenz (ideal für Fernkämpfer) und so weiter.

Spannende Duelle, lahm präsentiert

Auf einer Landkarte Europas (oder Asiens, je nach gewähltem Völkchen) schicken Sie Ihre Helden dann in Gefechte gegen NPCs oder andere Spieler. Wie bei Shakes & Fidget dauert es wenige Sekunden bis über 15 Minuten, bis die Helden ihr Ziel erreichen. Auch die Kämpfe laufen ähnlich ab: Links ihr aktueller Streiter, rechts der Gegner, beide behauen, bewerfen oder bezaubern sich abwechselnd, bis einer tot umfällt. Sobald eine Seite keine Kämpfer mehr hat, ist Schicht im Schacht, die überlebende Seite gewinnt.

Aber keine Sorge, gefallene Recken sind nach der Niederlage gleich wieder fit. Allerdings lassen sich nicht jeden Tag beliebig viele Gefechte führen: Jede Reisezeit wird von Ihrem Zeitbalken (der ist in der Regel 100 Minuten »lang«) abgezogen, dann heißt es geduldig sein, denn aufgefüllt wird der nur alle 24 Stunden (momentan um zwei Uhr nachts).

Cultures Online
Schuften statt kämpfen: Ihre Helden ziehen Sie einfach per Maus in die gewünschten Produktionsstätten.

Das Kämpfen liest sich simpel und ist es auch – allerdings hocken wir dann doch vor dem Bildschirm und fiebern mit, weil wir endlich die Belohnung kassieren wollen, die uns vorher versprochen wurde. Außerdem bietet Cultures Online auch Questreihen, also immer schwerer werdende Gegner, die uns im Gegenzug bessere Beute einbringen.