Dark Souls : Dark Souls: Prepare to Die Edition ist die PC-Version des ersten Teils und war seit einer Woche nicht mehr im Mehrspieler spielbar. Die Gründe sind weiterhin unklar, das zeitliche Zusammenfallen mit der Veröffentlichung von Dark Souls 3 lässt aber Fragen aufkommen. Immerhin: Mittlerweile scheinen zumindest einige Online-Elemente wieder zu funktionieren. Dark Souls: Prepare to Die Edition ist die PC-Version des ersten Teils und war seit einer Woche nicht mehr im Mehrspieler spielbar. Die Gründe sind weiterhin unklar, das zeitliche Zusammenfallen mit der Veröffentlichung von Dark Souls 3 lässt aber Fragen aufkommen. Immerhin: Mittlerweile scheinen zumindest einige Online-Elemente wieder zu funktionieren.

Zum Thema Dark Souls ab 64,88 € bei Amazon.de DARK SOULS: Prepare To Die Edition für 8,99 € bei GamesPlanet.com Update vom 20. April 2016: Ebenso überraschend, wie das Problem aufgetreten ist, ist es auch wieder verschwunden. Wie die englischsprachige Webseite PC Invasion berichtet, wurde der Mehrspieler-Modus von Dark Souls wiederhergestellt. Zumindest Nachrichten anderer Spieler tauchen nun im Spiel wieder auf.

Ursache ist offenbar eine Änderung an der Steam-Datenbank, die nach einigen Tagen wieder zurückgenommen wurde. Eine Stellungnahme seitens Namco Bandai liegt jedoch weiter nicht vor. Warum es zur Multiplayer-Abschaltung kam, ist also weiterhin unklar.

Ebenso wie einige weitere mysteriöse Entwicklungen rund um die PC-Version: Die offizielle Webseite zu Dark Souls: Prepare to Die Edition ist mittlerweile nicht mehr erreichbar. Außerdem ist das Spiel aus der Liste der veröffentlichten Steam-Spiele des Publishers verschwunden.

Ursprüngliche Meldung: Wer derzeit die Mehrspieler-Inhalte des ersten Dark Souls am PC ausprobieren möchte, stößt nur auf eine Fehlermeldung: Koop-Spiel, PvP-Invasionen und auch die Nachrichten zwischen Spielern sind derzeit nicht verfügbar.

Die Probleme bestehen seit einer Woche, ein Tag nach dem Release von Dark Souls 3. Da die Online-Komponente für die Konsolenversionen funktioniert, dürfte ein heimliches Ausschalten ausgeschlossen werden. Dagegen spricht auch die aufwendige Übertragung der Online-Funktionen von Games for Windows Live auf die Steamworks-Server. Die einzige offizielle Meldung zum Thema gab es von einem Community Manager. Die Nachricht ist aber bereits fünf Tage alt und teilte nur mit, dass man selber keine Ahnung von den Problemen habe. Man gebe das Fan-Feedback an die Entwickler weiter.

Einige Spieler haben hingegen schon eine Vermutung: Das Profil von Dark Souls in der SteamDB zeigt an, dass entweder der Publisher Bandai Namco, oder der Entwickler From Software kürzlich das Spiel modifiziert haben. Genauer wurde der Eintrag für Matchmaking geändert. Was dahinter steckt, ist nicht bekannt. Die Unklarheit sorgt bereits für jede Menge Spekulationen in Richtung Ressourcen-Entlastung der Server für Dark Souls 3 oder sogar ein gezieltes Lenken zum Kauf des dritten Teils. Für die Theorien gibt es aber keine Beweise.

Dark Souls 1 wurde für den PC als Prepare To Die Edition am 24. August 2012 veröffentlicht. Dark Souls 3 ist seit dem 12. April 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4 verfügbar.

Dark Souls
Das Gefecht mit dem Klaffdrachen stellt wie alle Bosskämpfe das Highlight von Dark Souls dar.