Update 2. März: Gerade einmal 24 Stunden brauchte das Survival-Actionspiel Day One: Garry's Incident , um über 50 Prozent der erforderlichen Summe im Rahmen seiner Kickstarter-Kampagne zugesprochen zu bekommen. Doch geholfen hat es nichts: Ab da ging der Zähler bis zum bitteren Ende nur noch sehr langsam weiter nach oben. Gerade einmal 164 Backer warfen im Laufe der 30 Tage etwas in den Topf. Besonders interessant: 34.000 der ziemlich genau 37.000 US-Dollar stammen von gerade einmal 8 (!) Unterstützern. Doch für die angepeilten 50.000 hat es zum Schluss trotzdem bei Weitem nicht gereicht.

Day One: Garry's Incident : In Day One: Garry's Incident kämpfen wir in der Haut von Garry auf einer tropischen Insel ums Überleben. In Day One: Garry's Incident kämpfen wir in der Haut von Garry auf einer tropischen Insel ums Überleben. Ursprüngliche Meldung: Rollenspiele, Adventures, gelegentlich mal ein Strategiespiel. Das sind in der Regel die Hauptakteure auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com. Vor zwei Tagen startete das Indie-Studio Wild Games nun für sein First-Person-Actionspiel Day One: Garry's Incident eine entsprechende Kampagne . Der etwas merkwürdig anmutende Titel lässt sich leicht erklären: Das Konzept des Spiels setzt auf ein Episodenformat, das Spiel soll also ähnlich wie etwa die Telltale-Adventures ( The Walking Dead ) in insgesamt fünf Teilen erscheinen.

Eine gute Möglichkeit, die Akzeptanz des Projektes bei den Spielern zu prüfen. Entsprechend soll durch die Crowdfunding-Aktion auch nur die erste Episode finanziell unterstützt werden. 50.000 US-Dollar veranschlagen die Entwickler dafür, knapp 27.000 von gerade einmal 45 Unterstützern sind es bereits. Dafür kann sich das Studio vor allem bei zwei Backern bedanken, welche jeweils eine 10.000 Dollar-Spende getätigt haben.

Wofür? Nun, Day One: Garry's Incident ist wohl nicht unbedingt herausragend ungewöhnlich, von Konzept und Szenario aber doch zumindest unverbraucht und lässt sich am ehesten als eine Mischung aus Dead Island: Riptide (ohne Zombies ... vermutlich) und dem neuen Tomb Raider beschreiben.

Protagonist Garry stürzt mit einem Flugzeug auf einer tropischen Insel ab, auf der er um das nackte Überleben kämpft. Entsprechend ordnen die Entwickler das Ganze als »First-Person-Survival-Shooter« ein, in dem es darum geht, in einer offenen Spielwelt den nächsten Tag zu erleben. Das fängt bei einfach klingenden Aufgabe wie der Suche nach Essen und einem Unterschlupf an, geht bei der Herstellung von Waffen und Munition weiter und soll schließlich in der Entdeckung einer alten, vergessenen Zivilisation gipfeln.

Anders als so mancher namhafter Entwickler auf Kickstarter zeigen Wild Games allerdings auch etwas genauer, wofür sie denn eigentlich Geld haben wollen, etwa in Form mehrerer Videos, welche auch bereits erste Gameplay-Szenen beinhalten.

Angetrieben wird das Ganze von der bewährten Unreal Engine 3 und soll bereits im Mai 2013 für PC neben Englisch, Französisch und Spanisch auch auf Deutsch erscheinen.