DayZ : In der experimentellen Version der DayZ-Standalone hat offenbar ein Kannibalismus-Feature Einzug gehalten. In der experimentellen Version der DayZ-Standalone hat offenbar ein Kannibalismus-Feature Einzug gehalten.

Zum Thema DayZ ab 6,72 € bei Amazon.de Sowohl die Arma-2-Modifikation als auch die gerade in Arbeit befindliche Standalone-Version des Online-Survival-Titels DayZ sind bekannt für ihre psychologisch anspruchsvollen und äußerst interessanten Aufeinandertreffen zwischen verschiedenen Spielern. Immerhin bietet das Spiel-Konzept den Überlebenden der Zombie-Apokalypsen eine wahre Fundgrube an Interaktions-Möglichkeiten. Und schon bald wird wohl noch eine weitere äußerst kontroverse hinzu kommen.

Während das Thema Kannibalismus etwa bereits in der Fernseh-Serie The Walking Dead einige Folgen lang präsent war, hält es mit Patch 0.51 offenbar auch bei DayZ Einzug. Das jedenfalls berichtet die englischsprachige Webseite destructoid.com und nimmt dabei Bezug auf die aktuelle Experimental-Patch-Version 0.51. Und auch auf der Video-Plattform youtube.com sind bereits diverse Gameplay-Videos aufgetaucht, die das neue Feature dokumentieren.

Die neue Funktion erlaubt es Spielern, anderen von Spielern gesteuerte Überlebende in der Spielwelt zu ermorden und sich anschließend an ihrem Fleisch zu nähren. Im Rahmen des Hardcore-Survival-Settings des Spiels erscheint das Ganze als recht sinnvolle Erweiterung des Gameplay-Repertoires - auch wenn das Feature an sich vermutlich einige kontroverse Diskussionen hervorrufen wird.

So ganz ungefährlich scheint das Aufessen von Mitspielern übrigens nicht zu sein: Wie einige der YouTube-Videos zeigen, kann der Konsum von ungegartem Menschenfleisch in einer neurodegenerativen Erkrankungen münden, in deren Verlauf die eigene Spielfigur unkontrolliert lacht der Weinkrämpfe bekommt - ähnlich der auch als Lachkrankheit bezeichneten Prionenkrankheit Kuru.

Unklar ist, ob auch das Verzehren von zuvor gebratenem Menschenfleisch nachteilig für den Spieler-Charakter sein kann.