DayZ 0.60 : Einige Youtuber und Streamer erhielten vom DayZ-Creative-Director Brian Hicks exklusiven Zugang zu den Experimental Servern. Die Community reagierte empört. Einige Youtuber und Streamer erhielten vom DayZ-Creative-Director Brian Hicks exklusiven Zugang zu den Experimental Servern. Die Community reagierte empört.

Seit am Mittwoch die experimentelle Version von DayZ Standalone 0.60 veröffentlicht wurde, sind die Server eigentlich ständig überfüllt. Derzeit sind maximal 48 Testserver online, das Interesse der Spieler an der noch unfertigen Version 0.60 kann damit aber nicht abgedeckt werden.

Um auch über Streams und in YouTube-Videos die neue Fassung des Survival-Titels möglichst vielen Spielern zeigen zu können, hatte Creative Director Brian Hicks eine wahrscheinlich gut gemeinte Idee, die ihm derzeit allerdings viel Ärger einbringt.

Was war passiert?

Hicks gab die Zugangsdaten seines privaten Servers an ausgewählte YouTuber und Streamer weiter, damit die in halbwegs stabiler Umgebung Videos aus DayZ erstellen konnten. Und eigentlich sollte die Maßnahme auch nicht an die große Glocke gehängt werden, doch die Daten sickerten durch und viele Spieler versuchten sich ebenfalls auf dem zusätzlichen Server anzumelden.

Da es sich hierbei um einen leistungsschwachen Server handelt, der für interne Tests in der Entwicklung genutzt wird, war dieser dem üblichen Ansturm der DayZ-Community nicht gewachsen. Die Sonderbehandlung der Content-Ersteller verbreitete sich schließlich auf Reddit und sorgte dort für viel Protest.

Die Community machte ihrem Ärger über die Aktion Luft. Kommentare wie »Stellt die Kapazitäten allen zur Verfügung« oder »Ich habe den selben Preis wie die bezahlt, wo bleibt mein Zugang?« waren die Folge. Auch gehässigere Kommentare wie »Die ... Entwickler verarschen uns doch« und »Was seid ihr denn für Penner?«, musste Brian Hicks über sich ergehen lassen.

Heute Nachmittag nahm Brian Hicks zu dieser Aktion im Forum Stellung und entschuldigte sich für die Geheimhaltung gegenüber der Community, erklärte aber auch, was die Idee hinter der Aktion war. Nämlich mehr Spielern die neue Verison 0.60 in ihrer Test-Phase zu zeigen.

Warum gibt es nicht mehr Testserver?

Bleibt die Frage, warum nicht mehr Testserver geöffnet werden? Bei Bohemia hatte man darüber nachgedacht, einige der stabilen Server auf Test-Server umzuziehen. Die Idee wurde aber schnell verworfen, da sie mit einer Löschung der Serverdatenbanken einhergehen würde, was das Verschwinden zahlreicher Gegenstände der Spieler zufolge hätte.

Stattdessen wurde die Spieler-Anzahl von 50 auf 60 pro Server erhöht. Das ist dennoch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, die Test-Server bleiben überlastet. Wer DayZ 0.60 allerdings nicht nur testen, sondern richtig spielen will, sollte sowieso auf den Release der stabilen Version des Updates warten, denn zum klassischen »Spielen sind die Test-Server nicht geeignet, wie die Kollegen von Survivethis.news erklären.

Wie Brian Hicks in seinem Post auch erklärt, waren die Test-Server nie dazu gedacht, alle Spieler zu versorgen, sondern dienen eben zu Test-Zwecken, wie der Name schon sagt.

Survival-News von Survivethis.news
Mehr Infos, Artikel und Specials rund um Survival-Spiele wie DayZ, H1Z1 oder ARK: Survival Evolved gibt es bei Survivethis.news.

Wer aktiv an dem Community-Projekt mitarbeiten möchte und selbst Artikel rund um sein Lieblings-Survivalspiel veröffentlichen will, kann sich per Mail an bewerbung@survivethis.news wenden.

Das Team freut sich auf engagierte Überlebenskünstler.