DayZ Standalone : Entwicklungsleiter Dean Hall hat sich zu den in Patch 0.44 vorgenommenen Änderungen an der DayZ-Standalone geäußert. Außerdem gibt es einen Ausblick auf die Zukunft. Entwicklungsleiter Dean Hall hat sich zu den in Patch 0.44 vorgenommenen Änderungen an der DayZ-Standalone geäußert. Außerdem gibt es einen Ausblick auf die Zukunft.

Vor wenigen Tagen haben Dean Hall und sein Entwicklerteam bei Bohemia Interactive der Standalone-Version von DayZeinen neuen Stable-Patch verpasst. Das Update brachte diverse Neuerungen und Fehlebehebungen mit sich, auf die der Projektleiter nun in einem ausführlichen Blog-Eintrag noch einmal eingeht. Außerdem berichtet er von kommenden Änderungen.

Hall zufolge gab es in Update 0.44 zwei wichtige Neuerungen: Die Verbesserungen am Mehrspieler-Netcode sowie das komplett neue System der Maussteuerung, das das vorherige und auf Maus-Beschleunigung basierende ersetzt hat.

Loot-Respawn

Derzeit experimentiert das Entwicklerteam laut Hall mit den Loot-Mechaniken herum und hat bereits einige Optimierungs-Möglichkeiten ausgemacht. Die darauf hervorgehenden Änderungen am System werde man nach und nach in das Spiel integrieren. Am wichtigsten, so Hall, sei es, Loot-Respawn zu ermöglichen. Anschließend werde man sich auf persistente Gegenstände wie Rucksäcke und Zelte fokussieren. Finaler Plan sei es, sich dem global verwalteten Loot zu widmen.

Grafik- und Performance-Verbesserungen

Hinzu kommen Hall zufolge Arbeiten an der Grafik und der Rendering-Engine. Der Renderer soll hier von der Simulation entkoppelt werden, was es ermöglichen wird, den Renderer einfacher zu ändern oder sogar zu ersetzen. Hall erhofft sich dadurch eine bessere Optimierung des Spiels, eine bessere Performance (Client-FPS) und neue Funktionen, darunter bessere Partikel-Effekte. Einen Zeitplan gibt es hierfür aber nicht.

Netzwerk- und Synchronisations-Probleme

Das DayZ-Entwicklerteam arbeitet darüber hinaus derzeit an der Behebung zahlreicher Fehler, die mit fehlerhafter Synchronisation zwischen Client und Server zu tun haben. Mit dem 0.44er Patch habe man bereits diverse Verbesserungen erzielen können. Einige verbleibende Probleme, darunter der Gummiband-Effekt, seien abhängig von niedrigen Server-FPS und sollten sich durch Performance-Optimierungen lösen lassen, so Hall.

64-Bit-Server

64-Bit-Server sind laut Hall soweit fertig und stehen für ausführliche Tests bereit. Sie sollen bei den experimentellen Patch-Servern bereits kommende Woche zum Einsatz kommen, allerdings wohl keine Performance-Verbesserungen bringen sondern lediglich einige Speicher-Limitierungen aufheben. Während diese Neuerung also für Spieler möglicherweise nicht direkt spürbar sind, empfindet sie das Entwicklerteam als großen Meilenstein auf dem Weg zu einer robusteren Server-Umgebung.

Das Art-Team

Zum Abschluss des Blog-Eintrags kommt Lead-Artist Chris Torchia zu Wort. Er berichtet von Verbesserunegn an den Charakter-Grafiken (neue Polizei-Uniform und Pläne für eine Riot-Police-Uniform), Änderungen an der Spielwelt für mehr Individualität der einzelnen Regionen und Orte, neue Tier-Modellen (unter anderem Fische für das Fischen-Feature) und neuen Waffen. So soll die AKM bereits fast fertig sein und die PSO1 Scope mit .75er Munition ist auch auf gutem Wege. Darüber hinaus gibt es eine neue 0.30er Pistole und neue Animationen.

Der komplette Blog-Eintrag der Entwickler findet sich auf dayzdev.tumblr.com.