Während einer Preview zum Weltraum-Action-Adventure Dead Space 3 zeigten die Entwickler von Visceral Games auch die Sprachsteuerung des Spiels via Microsofts Kinect-System. Spieler sollen damit während der Kämpfe keine Pausen machen müssen um sich zu heilen, um Hilfe zu rufen, oder die Fähigkeiten seines Charakters nutzen. Die Aktionen sind mit entsprechenden Sprach-Befehlen versehen und können einfach durch Rufen von »Schnell heilen«, oder »Helft mir« ausgelöst werden.

Wie das System auf Spieler reagiert, die vor Angst beginnen laut zu schreien, ist nicht bekannt. Die anwesenden Spiele-Journalisten berichteten aber, dass die Kommandos nur in gut der Hälfte der Fälle erkannt wurden. Es ist nicht klar, ob das am frühen Stand der Software, oder lauten Hintergrundgeräuschen lag.

Auf dem Event wurde außerdem bekannt, dass die zweite Spielfigur im Koop-Modus ihre eigene Hintergrundgeschichte haben soll:

»In der Einzelspieler-Kampagne kommen und gehen verschiedene Charaktere und [John] Carver (der Koop-Begleiter, Anm. d. Red.) ist einer davon. In der Kampagne gibt es aber keinen KI-Begleiter. (...) Man bekommt Teile seiner Geschichte im Einzelspieler-Modus mit, aber mehr Details zu seinem Kampf mit der Demenz, seiner Familie und seiner Hintergrundgeschichte erfährt man im Koop-Modus.«

Der Koop-Modus soll auch zusätzliche Missionen bieten, die sich aber nicht auf die Einzelspieler-Kampagne auswirken sollen. Außerdem gibt es in Dead Space 3 eine neue Abseil-Mechanik, mit der sich die Spieler an eisigen Klippen herablassen können. Weitere neue Gameplay-Elemente sollen schon bald angekündigt werden.

Einige dieser Elemente zeigen die Entwickler in einem neuen Gameplay-Trailer zum Koop-Modus: