Deus Ex: Human Revolution : Das englischsprachige Branchenmagazin MCV bietet in der aktuellen Ausgabe ein Interview mit den drei Geschäftsführern des Publishers Square Enix. Darin äußert sich Square Enix-Boss Yoichi Wada auch zu den Zukunftsplänen des Publishers.

Laut Wada soll Square Enix in den nächsten fünf Jahren zum drittgrößten Publisher weltweit werden. Um diesen Plan einhalten zu können, will man die eigenen Marken auch in Zukunft stärken. Dazu gehört nach der Übernahme von Eidos auch Deus Ex: "Deus Ex 3 ist etwas, dass wir wiederbeleben wollen. [...] Wir möchten mit dieser Marke noch in den nächsten 10 Jahren Profit erwirtschaften", sagte Wada.

Wenn für den neusten Teil der Serie, Deus Ex: Human Revolution, also nicht sehr viele Add-Ons oder DLCs veröffentlicht werden, dürfte Human Revolution nicht der letzte Teil im Deus Ex-Universum sein. Sollte sich Deus Ex 3 allerdings nur schwach verkaufen, werden die Pläne von Square Enix wohl noch einmal überarbeitet.

» Die GameStar-Vorschau auf Deus Ex: Human Revolution lesen

Deus Ex: Human Revolution
Hier und da bieten Straßenhändler wertvolle Objekte an. Zuschlagen! Also, beim Kauf, nicht mit der Robo-Faust…