Making Games News-Flash : Neues Gamestop-Modell: gebrauchte Spiele gegen Downloadcodes tauschen. Neues Gamestop-Modell: gebrauchte Spiele gegen Downloadcodes tauschen. Der Spielehändler GameStop bietet ab sofort alternative Bezahlmethoden für Downloadspiele an. So können Kunden gebrauchte Spiele oder Gutscheine im Laden gegen einen Download-Code eintauschen, der dann beim PC-Release von Deus Ex: Human Revolution eingelöst werden kann.

GameStop will auf diese Weise die eigene Online-Plattform stärken, die in der digitalen Distribution mit starken Konkurrenten wie Steam von Valve oder Origin von Electronic Arts zu kämpfen hat. Und auch Cloud-Gaming-Anbieter wie OnLive bekommen in den letzten Monaten vermehrt Zulauf.

Durch die starke Präsenz im Gebrauchtspielmarkt kann GameStop hier allerdings ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen. Gleichzeitig entfällt aber ein Teil des bisherigen Geschäftsmodells, das für viele Käufer ja so interessant war, denn die digitalen Spiele können nicht wieder gegen neue Titel eingetauscht werden. Die Erfahrungen mit Download-Codes, die GameStop für Xbox Live und das Playstation Network verkauft hat, zeigen allerdings, dass das Angebot gut angenommen wird.

»Das zeigt doch, dass digitale Distribution und Ladengeschäfte sich gegenseitig ergänzen«, so Steve Nix, GameStops Geschäftsführer im Bereich Digitale Distribution.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • Xbox Live mit Rekordwachstum in den vergangenen zwölf Monaten

  • Ubisoft sieht DRM-Dienst »Ubisoft Game Launcher« als großen Erfolg

» alle Details lesen Sie auf makinggames.de



Link des Tages
In Korea gibt es eigentlich alles auch in einer StarCraft-Version, ob Schuhe, Autos oder Lebensmittel. Warum dann nicht auch ein Theaterstück.

» Link des Tages: StarCraft als Theaterstück


Sie interessieren sich für aktuelle Trends und Themen der Spieleentwicklung? Sie möchten wissen, was die Branche antreibt und Neuigkeiten aus erster Hand erfahren? Regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen werfen?

Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.