Diablo 3: Reaper of Souls : Diablo 3: Reaper of Souls erhält demnächst einen großen Inhalts-Patch mit neuen Features und Spielinhalten. Blizzard gewährt nun einen ersten Ausblick auf die Neuerungen von Update 2.1.0. Diablo 3: Reaper of Souls erhält demnächst einen großen Inhalts-Patch mit neuen Features und Spielinhalten. Blizzard gewährt nun einen ersten Ausblick auf die Neuerungen von Update 2.1.0.

Demnächst wird Blizzard Entertainment ein großes Inhalts-Update für seine Diablo 3-Erweiterung Reaper of Souls veröffentlichen. Auf der unter battle.net eingerichteten offiziellen Webseite zum Spiel ging das Entwicklerstudio nun erstmals ausführlich auf die Inhalte und Änderungen ein, die der Patch mit sich bringen wird.

Die Aktualisierung auf die Version 2.1.0 wird demnach unter anderem das neue Saison-Feature mit sich bringen. Saisons bieten Spielern ähnlich wie die Ranglisten in Diablo 2 die Möglichkeit, regelmäßig ihre Charaktere und Handwerker auf Stufe 1 neu hochzuspielen. Die Teilnahme an einer Saison wird laut Blizzard viele exklusive Belohnungen und einzigartige legendäre Gegenstände bieten. Außerdem gibt es ausschließlich während der Saisons verfügbare Erfolge, die das Entwicklerteam Errungenschaften nennt:

»Bei Errungenschaften gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die ersten 1000 Spieler, die eine Errungenschaft während einer bestimmten Saison abschließen, werden auf der regionalen Bestenliste dieser Saison verewigt. Im Moment möchten wir 10 - 15 einzigartige Errungenschaften in jeder Saison bereitstellen, mit einer eigenen Bestenliste für jede Errungenschaft.«

Ebenfalls neu sind die großen Nephalemportale. Um zu ihnen Zugang zu erhalten, müssen die Spieler zunächst ein normales Nephalemportal auf einem beliebigen Schwierigkeitsgrad abschließen. Lässt der Portalwächter dann bei seinem Ableben einen großen Nephalemportalschlüssel fallen, kann mit diesem beim Nephalemobelisken ein großes Portal geöffnet werden.

Hier muss dann unter anderem in einem Wettlauf gegen die Zeit eine Fortschrittsleiste durch das Töten von Monstern gefüllt werden. Belohnungen gibt es dabei nur vom Portalwächter - die meisten Monster lassen also keine Beute fallen. Eine Wiederauferstehung ist übrigens nur beim letzten Speicherpunkt möglich, und nicht in der Stadt oder bei der eigenen Leiche.

Nur wer ein großes Nephalemportal vor Ablauf der Zeit abschließt, gelangt zum nächsten Schwierigkeitsgrad.

Ein weiteres neues Feature sind die Bestenlisten:

»In Bestenlisten werden Fortschritte in großen Nephalemportalen, saisonspezifische Erfolgspunkte und saisonspezifische Errungenschaften für eine Reihe von Spielstilen aufgezeichnet.«

Auf diese Art und Weise können Spieler ihren Fortschritt mit dem ihrer Spielregion, Freunde und Clanmitglieder vergleichen.

Hinzu kommen außerdem noch Kampfänderungen. So gibt es eine große Änderung an der Geschicklichkeit bei Dämonenjägern und Mönchen, die nun für jeden Geschicklichkeitspunkt einen Punkt auf die Rüstung anstatt auf die Ausweichchance erhalten. Außerdem wird die durch Heilkugeln gewährte Heilung verringert, gleichzeitig aber die Leben pro Treffer und die Lebensregeneration bei Ausrüstungsgegenständen erhöht.

Als neue Umgebung wartet zudem der Pfuhl auf die Spieler. Dabei handelt es sich um eine faulende, nasskalte Unterwelt, die in Portalen erscheinen kann.

Weitere Details zum PTR-Update 2.1.0 und den kommenden Inhalten gibt es auf battle.net.

» Diablo 3: Reaper of Souls im Test Spiel mir das Addon vom Tod

Diablo 3 Reaper of Souls
Im fünften Akt erwarten uns immer mal wieder gut inszenierte Bosskämpfe – hier allerdings nur gegen einen »normalen« Boss, keinen der Hauptbosse.