Auf der Gamescom haben wir mit vier Redakteuren den Koop-Modus von Diablo 3 ausprobiert. Unser Team: Hendrik »Barbar« Weins, Michael »Zauberin« Obermeier, Daniel »Hexendoktor« Feith sowie Michael »Oh Mann, dann nehme ich eben auch einen Hexendoktor, weil die Nasen von Blizzard immer noch keine vierte Klasse enthüllt haben« Graf.

In der Gamescom-Version von Diablo 3 erkunden wir zu viert einen neuen Abschnitt der Spielwelt: die Wüste. Die wirkt grafisch eher unspektakulär, meist wandern wir durch detailarme Sanddünen.

Bild 1 von 383
« zurück | weiter »
Diablo 3
Unsere Zauberin lebt mit der neuen Feuerrune für die arkane Kugel ihre pyromanische Ader aus.

Die Kämpfe

Dafür toben in der Diablo 3-Prärie knallige Gefechte, unter anderem treffen wir Derwische, die mit kreisenden Klingen durch unsere Heldentruppe wirbeln. Stachelige Riesenechsen buddeln sich aus dem Sandmeer und schnappen zu. Echsenkrieger springen von Felsvorsprüngen und jagen uns ihre Klingen zwischen die Rippen. Außerdem stoßen wir auf die Gefallenen, ebenso schwächliche wie zahlreiche Dämönchen, die von dicken Anführern und heilenden Schamanen in die Schlacht geführt werden.

Diablo 3 : Die Zauberin friert Feinde mit ihrer Frostnova ein. Die Zauberin friert Feinde mit ihrer Frostnova ein.

Das Gruppenspiel

Weil die Gegnerstärke wie in Diablo 2 zunimmt, je mehr Spieler in die Partie einsteigen, übt sich unsere Gruppe im Zusammenspiel: Der Barbar springt mitten in die Feindgruppe und haut mit zwei Waffen um sich. Die Zauberin verschießt Explosivkugeln und friert Gegner mit ihrer Frostnova ein (was allerdings nur wenige Sekunden anhält). Die Hexendoktoren hetzen Zombiehunde sowie Giftspinnchen auf den Feind und schleudern magische Molotow-Cocktails.