Blizzard Entertainment : Blizzard Entertainment Blizzard Entertainment In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen Blizzard Entertainment bekannt, dass etwa 600 Mitarbeiter entlassen werden. Der CEO Mike Morhaime begründet die Entscheidung wie folgt:

»Das ständige Evaluieren von Teams und Arbeitsprozessen ist notwendig für den langfristigen Erfolg jedes Geschäftsfelds. Während der vergangenen Jahre ist unser Unternehmen gewaltig gewachsen. Wir haben große Investitionen in unsere Infrastruktur getätigt umd unserer globalen Community dienlich sein zu können. Da sich Blizzard und die Industrie weiterentwickelt haben, mussten wir aber einige schwierige Entscheidungen treffen um den sich verändernden Herausforderungen gewachsen zu sein.«

Blizzard betont, dass der Terminplan für die kommenden Titel (Diablo 3, World of Warcraft: Mists of Pandaria, StarCraft: Heart of the Swarm, Blizzard DOTA) in keiner Weise von den Entlassungen gefährdet sei.

90% der Mitarbeiter, die entlassen werden, sind nicht direkt mit der Entwicklung von Spielen beschäftigt. Insgesamt arbeiten nach eigenen Aussagen etwa 4700 Personen für Blizzard.

Im Gegenzug sucht das Unternehmen weiterhin qualifizierte Mitarbeiter für eine Reihe offener Stellen, darunter Netzwerkprogrammierer für die Konsolenversion von Diablo 3 (wir berichteten).

Silicon & Synapse
Jeder fängt mal klein an, so auch Blizzard. Das Unternehmen wurde 1991 von den drei frischgebackenen Universitäts-Absolventen Michael Morhaime, Allen Adham und Frank Pearce unter dem Namen Silicon & Synapse gegründet. Das Studio entwickelte eher wenige eigene Spiele und portierte vor allem die Spiele anderer Firmen auf neue Systeme. Die bekanntesten Eigenkreationen aus jener Zeit sind das Rätsel-Jump&Run The Lost Vikings und das Rennspiel Rock'N'Roll Racing, welches mit Paranoid von Black Sabbath einen sehr markanten Titelsong hatte.

Nachdem Silicon & Synapse 1994 von Davidson & Associates gekauft wurde, änderte man den Namen zunächst in Chaos Studios. Dabei wäre es auch geblieben - bis sich herausstellte, dass der schon von einer anderen Firma besetzt war. So überlegte man sich einen neuen Namen und kam auf Blizzard Entertainment. In diesem Jahr erschien dann auch der erste große Erfolg des Unternehmens - Warcraft: Orcs & Humans.