Diablo 3 : In einem Interview gegenüber der Fanseite diablo.incgamers.com erwähnt der Spiele-Entwickler Max Schaefer, dass Diablo 3in einer frühen Phase als MMO geplant war. Schaefer, der den Entwickler und Publisher Blizzard Entertainment 2003 verließ erwähnt, dass man sich mit Diablo 3 ursprünglich das Ziel setzte viele Spieler zu unterstützen und eine große Ingame-Community fördern wollte. Schaefer stellte jedoch klar, dass viele unternehmensinterne Entscheidungen, grade in einer frühen Planungsphase niemals an die Öffentlichkeit gelangen, da sich die Projekte in den ersten Tagen der Überlegungen sehr stark verändern können.

Die Kritik einiger Diablo Fans an dem neuen Comic-artigen Look von Diablo 3 hält indess an. Viele Fans kritisieren, dass sich Diablo 3 optisch zu sehr am Online-Rollenspiel World of Warcraftorientiert. Der neue Diablo-Ableger erscheint vielen Spielern zu farbenfroh und entferne sich damit zu sehr vom bisher so düsteren Vorgänger Diablo 2.

Max Schaefer verließ 2003 Blizzard und gründete 2008 das Entwicklerstudio Runic Games Inc. , welches 2009 das Action-Rollenspiel Torchlightveröffentlichte. Zur Zeit arbeitet das Studio an dem Nachfolger zu Torchlight. Torchlight 2soll noch im Jahr 2011 erscheinen.

Einen Ausschnitt des 30-minütigen Interviewsin englischer Sprache finden sie auf der Fanseite diablo.incgamers.com. Das vollständige Interview soll dort am kommenden Montag als podcast bereitgestellt werden.

Mehr Infos zu Diablo 3 finden sie bei unseren Kollegen von Diablo-3.net.