Diablo 3 : Patch 1.03 bringt eine Veränderungen mit sich Patch 1.03 bringt eine Veränderungen mit sich Im offiziellen Blog des Action-Rollenspiels Diablo 3 hat der Senior Technical Game Designer Wyatt Cheng die wichtigsten Änderungen des kommenden Updates 1.03 zusammengefasst. Der Patch soll noch im Juni 2012 veröffentlicht werden und unter anderem das Itemlevel (bestimmt den statischen Machtetat eines Items) der Gegenstände anzeigen. Dadurch wird es zukünftig einfacher sein, Gegenstände der verschiedenen Akte des höchsten Schwierigkeitsgrads Inferno zu identifizieren.

Gegenstände bis zum Itemlevel 61 werden bisher nur in Akt 1 (Inferno) fallengelassen. In Akt 2 erhalten Spieler Gegenstände bis ilvl 62 und in den letzten beiden Akten lassen besiegte Gegner Items mit dem maximalen ilvl 63 fallen. Auch dies soll sich mit dem kommenden Update ändern. So soll es Spielern ab Patch 1.03 möglich sein auch in den letzten beiden Akten auf dem Schwierigkeitsgrad Hölle Gegenstände bis zum ilvl 62 zu finden, dies jedoch nur mit einer niedrigeren Wahrscheinlichkeit. Dadurch fördere der Entwickler Blizzard die Anzahl verschiedener Spielstile.

Mit Update 1.03 wird es zwar noch keine Änderungen an legendären Gegenständen geben, das Entwicklerstudio verändert die Items aber bereits und wird die neuaufgelegten Varianten mit einem späteren Patch nachreichen. »Wenn wir mit unseren Arbeiten fertig sind, werden hochstufige legendäre Gegenstände bedeutend besser sein als blaue Gegenstände. Sie werden sehr mächtig und mit einzigartigen oder denkwürdigen Vorteilen ausgestattet sein«, heißt es im offiziellen Blog.

Außerdem führt Blizzard Veränderungen am Nephalem-Buff durch. Spieler erhalten ab Patch 1.03 bei einer fünffachen »Mut der Nephalem«-Verstärkung von Bossen zukünftig nicht mehr zwei garantierte seltene Gegenstände sondern nur noch einen. Zum Ausgleich erhalte man von Champions und Gruppen seltener Gegner mit fünf Stapeln »Mut der Nephalem« dann aber garantiert einen seltenen Gegenstand.

Um den kooperativen Modus zu vereinfachen werden Gegner im Gruppenspiel in Zukunft pro zusätzlichem Spieler keinen zusätzlichen Monsterschaden verursachen. Dies sei aktuell das größte Hindernis für das Gruppenspiel und müsse laut Blizzard verändert werden. »Die schieren logistische Anstrengung, die das effektive Zusammenspiel mit anderen Spielern erfordert, sollten mit einigen zusätzlichen Vorteilen belohnt werden«, erklärt Cheng.

Für den größten Aufschrei dürfte jedoch die Veränderung des Schwierigkeitsgrades Inferno sorgen. Mit Patch 1.03 wird die Gesundheit und der Schaden aller Monster in Akt 2 bis 4 gesenkt, um die Schwierigkeitskurve etwas freundlicher zu gestalten. Der Grund für diese Veränderung: »Während Akt I sich ziemlich gut spielt, hat man bei Akt II das Gefühl, als würde man gegen eine Mauer anrennen«.

Zusätzlich dazu werde man die Reparaturkosten auf Stufe 60 stark erhöhen, die Wirksamkeit der Angriffsgeschwindigkeit heruntersetzen und die Preise beim Schmied und Juwelier senken. Die Feinabstimmung der Klassen spielt in Update 1.03 jedoch keine große Rolle.