Am 4. November 2016 startet die diesjährige BlizzCon im kalifornischen Anaheim. Und wie jedes Jahr gibt es auch diesmal reichlich Grund zu Spekulationen: Seit Monaten halten sich hartnäckig Gerüchte um ein Diablo-Projekt, das sich bei Blizzard in Arbeit befinden soll - und möglicherweise auf der Hausmesse des Studios präsentiert wird.

Kurz vor dem Messestart gibt es nun weitere Indizien, die die Gerüchteküche weiter befeuern. Das wohl Handfesteste: David Brevik und Bill Roper waren offenbar bei Blizzard zu Gast.

Diablo-2-Veteranen besuchen Blizzard

Wir erinnern uns: Brevik war einst Projektleiter für Diablo 2, das von vielen Fans noch heute als bester Serien-Ableger angesehen wird. Und Roper hatte früher die Position des Präsidenten von Blizzard North inne und beteiligte sich als Senior-Producer maßgeblich an Diablo 2.

Warum die beiden Diablo-2-Veteranen und Ex-Mitarbeiter ihren ehemaligen Arbeitgeber besucht haben, bleibt zunächst offen. Auch ein anschließender Tweet von Brevik brachte nur wenig Licht ins Dunkle:

Weiter kommentiert oder konkretisiert hat Brevik diese Aussage nicht. Für viele Fans scheint aber klar: Er und Roper müssen am Diablo-Projekt von Blizzard mitarbeiten. Und daraus würde folgen, dass es sich um Diablo 4 handelt - schließlich spricht Brevik davon, Berater für das Spiel zu sein, das das Genre auf ein neues Level hieven wird und bringt gleichzeitig Diablo-ähnliche Spiele als Thema an.

Was es derweil mit dem von Brevik beigefügten Libra/Waage-Sternbild (an dem auch noch die eine oder andere Verbindungslinie fehlt) auf sich hat, bleibt allerdings völlig unklar.

T-Shirt befeuert Add-on-Hoffnungen

Ein wenig abstrakter brodelt die Gerüchteküche derweil an anderer Stelle. Grundlage weiterer Fan-Spekulationen: Ein neues T-Shirt im Online-Shop von Blizzard. Das ist thematisch Diablo 3 zugeordnet und trägt den Namen Realms of Evil.

Da es sich dabei um einen exklusiven Artikel zur BlizzCon 2016 handelt, schließen Fans, dass es sich bei »Realms of Evil« um die zweite Inhalts-Erweiterung für Diablo 3 nach Reaper of Souls handeln müsse.

Auch noch nicht aus dem Spekulations-Rennen sind übrigens mögliche HD-Remakes von Diablo 1 und Diablo 2. Auch das könnte natürlich ein Projekt sein, an dem Roper und Brevik mitwirken - allerdings würde Brevik dann wohl kaum von einem Spiel sprechen, das das Genre in neue Sphären bringen wird.

Endgültige Aufklärung bringt wohl erst der Messestart am 4. November.

Blizzard deutet Ankündigung an: Diablo 4, Remake oder Addon?

Wissenswertes über die Diablo-Serie
Von muhenden Blizzard-Mitarbeitern, in Blut badenden Adeligen und um Ihre Zahnpflege besorgte Höllenbestien – In unserer Diablo-Historie haben wir 25 Fun-Facts und Geheimnisse der Diablo-Serie ausgegraben und in einer Galerie zusammengefasst.