Die Siedler 6 : Undankbares Pack! Da kümmert man sich gewissenhaft um Behausungen und Arbeit, sorgt für Nahrung im Überfluss, und was bekommt man dafür? Den Finger! Denn kaum sind die Mägen gefüllt, schreit das Volk nach Kleidung. Sind die Megameckerer endlich warm eingepackt, wollen sie unterhalten werden. Ist auch die Laune endlich auf sonnig eingepegelt, fordert der Pöbel Luxus. Als ob man in Die Siedler 6 nicht schon genug zu tun hätte: Warenkreisläufe verwalten, das Land bebauen, Handel betreiben und eine wirtschaftlich ertragreiche Stadt errichten. Für jeden Genrefremden klingt das nach harter Arbeit, Aufbaufans lecken sich hingegen schon die Finger.

Zu Recht, denn der neue Teil der erfolgreichen Serie kehrt nach den bei Hardcore- Siedlern eher unbeliebten Ausflügen in Echtzeit-Gefilde (Siedler 5, 2005) zurück zu den Wurzeln ? und schickt sich an, sogar den bislang besten Teil (Die Siedler 2, 1996) zu überholen. Wir waren beim Entwickler Blue Byte in Düsseldorf und haben mit einer weit fortgeschrittenen Fassung ausführlich Probe gesiedelt ? zumindest im Endlosmodus; die für die Siedler-Reihe traditionell weniger wichtige Kampagne ist für konkrete Aussagen noch zu unfertig.