Warren Spector : Der Autor und Warren Spector (rechts) Der Autor und Warren Spector (rechts) In einem gamescom-Interview mit Eurogamer hat Warren Spector, Producer von Titeln wie Deus Ex, System Shock und derzeit Chefentwickler von Disney Micky Epic: Die Macht der 2 , seine beiden Branchenkollegen John Carmack (id Software) und Tim Sweeney (Epic Games) scharf kritisiert. Carmack und Sweeney sind die Köpfe hinter den Grafik-Engines id Tech (derzeit in der Version 5) und Unreal Engine (Version 4 ist in Arbeit).

Warren Spector fordert Carmack und Sweeney auf, ihre Expertise nicht länger in die Weiterentwicklung von Grafik sondern in die Simulation glaubwürdiger Spielecharaktere zu stecken:

»Ich habe bewusst versucht, einige Entwicklerkollegen, besonders John Carmack und Tim Sweeney, zu beschämen. Könnt ihr euch vorstellen, wie Spiele aussehen könnten, wenn die zwei so viel Zeit in die Entwicklung von Non-Combat-KI stecken würden, wie sie es in Verbesserung von Rendering tun? Könnt ihr euch vorstellen, was für Spiele wir hätten, wenn John Carmack sich entscheiden würde, glaubwürdige Charaktere statt glaubwürdigen Waffen zu erschaffen? (...)

Mein Gott, diese Typen sind so viel klüger als ich. Ich habe keine Ahnung wie man das Problem [mit der KI] lösen kann, aber sie könnten das vielleicht, wenn sie nur all ihre Fähigkeiten darauf legen würden.«

Simple Spielmechaniken wie den Abzug einer Waffe zu betätigen, ließen sich nicht so einfach auf etwa das Führen einer glaubwürdigen Konversation im Spiel übertragen. Er sei genervt, dass dieses Problem nicht von mehr Entwicklern angegangen werde, so Spector weiter. Ihn persönlich interessiere inzwischen viel mehr die Darstellung von zwischenmenschlichen Beziehungen in Spielen. Deswegen arbeite er so gerne für Disney.