Zum Thema » Doom in der Vorschau Das kann der neuste Serienteil » Special zum allerersten Doom Auferstanden von den Indizierten John Carmack und John Romero, zwei Mitbegründer von id Software, entschieden Anfang der 90er, dass Doom von Nutzern verändert werden kann. Jahrzehnte und mehr als Pi mal Daumen 15.000 Modifikationen später kommt der vierte Teil der Serie direkt mit einem eingebauten Editor namens »SnapMap« auf den Markt. Bevor 2016 eine große Flut neuer Modifikationen über uns hereinbricht, haben wir eine Auswahl von netto 20 Mods erstellt, die zwischen der ersten Mod aus dem Jahre 1994 und 2015 erschienen sind.

Bei unserer Suche sind wir auf wirklich beeindruckende »Total Conversions« wie Batman Doom und Alien: Total Conversion gestoßen, die wir leider nicht mehr ohne Weiteres zum Laufen bringen konnten. Aber auch Modifikationen wie Doom:One, die aus dem ersten Doom ein nahtloses Level macht oder die vielversprechende aber noch unfertige Total Conversion zu Quake 3 Arena namens Hunter's Moon haben uns sehr begeistert. Damit das ganze Spektakel eine runde Sache wird, gibt es von uns eine kleine Anleitung am Ende (Seite 6), die erklärt, wie man die Modifikationen spielen kann.

Ehrlich gesagt: Wir konnten uns aufgrund der Masse von sehr guten Mods nicht richtig entscheiden. Aus geplanten zehn Mods wurden 20. Darunter befinden sich allerdings auch Mod-Serien, daher sind es eigentlich 32 einzelne Mods. Naja, und dann noch die fünf aus der Einleitung. Dann sind wir bei 37. Huch!

Was gibt's noch?
Natürlich ist unsere Auswahl nicht erschöpfend. Natürlich haben wir wichtige Mods vergessen. Natürlich ist das ein Unding! Falls jemand also noch die ein oder andere Doom-Mod kennt, die man unbedingt gespielt haben sollte, dann möge er sie doch mitsamt einem Download-Link in die Kommentare schreiben. Sharing is caring!

Brutal Doom

Brutal Doom steht vor allem für eins: Blut und Gemetzel. Während die Gewaltdarstellung des originalen Doom niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlockt, gibt Brutal Doom sein bestes, dies zu ändern. Dabei spendiert die Mod Gegnern nicht nur den ein oder anderen Liter des roten Lebenssaftes, sondern versieht sie auch mit Trefferzonen und entsprechende Animationen, die den Verlust diverser Körperteile illustrieren.

Brutal Doom
Dafür kennen wir Brutal Doom: Blut.

Zusätzlich haben manche Monster neue Angriffsmuster gelernt. Generell zwingt Brutal Doom uns zum regelmäßigen Nachladen und ermöglicht es, stark angeschlagene Gegner mit einem Duke-Nukem-Finishing-Tritt endgültig ins Jenseits zu befördern. Veränderte Waffenskins und -parameter, bessere Sounds und Lichteffekte runden das Paket ab. Brutal Doom ist brutal, verändert jedoch darüber hinaus das gesamte Spielerlebnis von Doom und das macht es zu mehr als einem bloßen Blut-Patch.

Benötigt: Doom oder Doom 2.

Hinweis: Brutal Doom kommt als PK3-Datei, die sich aber genauso verwenden lässt wie WAD-Dateien.

Foreverhood

In Foreverhood befinden wir uns in einer Traumwelt in der gerade einiges schief läuft. Wolken haben den sonst klaren Himmel verdeckt und den Tod über das Land gebracht. Obendrein sind auch noch wir aus dem Himmel gefallen und die Segua, die Wächter über die Nuu, denen wir anscheinend angehören, sehen in uns etwas Besonderes und schicken uns zum »Ponderer«, der Denkerin. Auf unserem Weg begegnen wir weiteren besorgten Segua und Nuus, von denen wir Informationen über die Welt von Foreverhood erhalten.

Foreverhood
Das Auge der Thanzi scheint der Ursprung des Übels zu sein. Dass es uns beobachtet, macht die Sache nicht besser.

Sprechende NPCs sind dabei nur eine Besonderheit der Mod, denn durch unser Handeln - also ob wir die angreifenden, fliegenden Schädel oder die hilflosen Nuu bekämpfen - verändern wir die Gesinnung unseres Charakters. Großartige Auswirkungen auf die Umwelt hat dies leider nicht, da das Spiel nie zu Ende entwickelt wurde. Dabei macht die Mod mit ihren gezeichneten Grafiken, der Geschichte der Spielwelt und den angedeuteten Spielsystemen einen wunderbaren Eindruck. Wir hätten gerne mehr davon gespielt!

Benötigt: Nichts, ist alleine lauffähig.

Hinweis: Vor dem ersten Start in der Datei \base\foreverhood.ini die Zeilen 144 und 145 für die Auflösung ändern, z.B. vid_defheight=720 und vid_defwidth=1280

2002: A Doom Odyssey

Da es wohl insgesamt mehr Mods für Doom 2 als für Doom gibt, ist es ein Leichtes, die erst 2002 erschienene Mod 2002: A Doom Odyssey zu übergehen. Dennoch ist die Mod einen Blick wert. Sie ist sehr gut gemacht, durchschnittlich anspruchsvoll und kommt ohne viel Drumherum daher. Mit dieser puristischen Aufmachung fängt 2002:ADO das Spielgefühl von Doom sehr gut ein. Dies liegt mitunter auch daran, dass die Mod sich an die Grafiksets ihrer Vorlage hält.

2002: A Doom Odyssey
2002: A Doom Odyssey orientiert sich an den Grafiksets des ersten Doom.

Ein anderer Grund, ihr eine Chance zu geben, liegt in ihrer hanebüchenen Story. Laut dieser kehren wir nach unserem Blutbad und dem Erlegen der Spinne nach Hause, nur um herauszufinden, dass der Soldat Tommy unsere Frau Stephanie entführt hat. Ein Unding! Da reisen wir doch gleich wieder in die Hölle, um unsere Frau zu retten und Tommy eine Lektion zu erteilen. So eine Geschichte kann einen nur fesseln!

Benötigt: Doom