Doom 4 : Doom 4 Doom 4 Update: Pete Hines von Bethesda dementiert das Gerücht, Doom 4 werde sich verschieben, knapp via Twitter mit den Worten: »Totaler Quatsch«.

Ursprüngliche Meldung: Die Webseite Kotaku will von einer angeblich dem Publisher Bethesda nahe stehenden Quelle erfahren haben, dass der Ego-Shooter Doom 4von id Software auf unbestimmte Zeit verschoben wird. Dies sei bei einem Meeting in Dallas zwischen Bethesda und dem Mutterkonzern Zenimax entschieden worden.

Der Grund für die Verschiebung seien die »Probleme und Testberichte« die mit dem Release von id Software jüngstem Shooter Ragevor etwa zwei Wochen einher gingen. Die PC-Version von Rage kämpfte in den ersten Tagen nach Erscheinen mit schwerwiegenden Grafikproblemen aufgrund von Treiberkonflikten und musste bereits mehrfach gepatcht werden. Die Wertungen der Fachpresse sind extrem breit gefächert (GamePro-Wertung: 84 - zum Test) - beim Review-Aggregator Metacritic erreicht der Shooter eine Durchschnittswertung von 79-83, je nach Plattform.

Die Verkaufzahlen von Rage sind solide. Im Interview mit looki.de zeigt sich Bethesdas Pete Hines mit den Verkäufen der ersten Woche zufrieden. In den ersten sieben Tagen nach Erscheinen am 7. Oktober verkaufte sich Rage weltweit etwa 700.000 Mal (davon allerdings lediglich 60.000 PC-Versionen).

Teile des Rage-Teams sollten nach Fertigstellung des Shooters dem Doom-4-Team zugeführt werden, so id-Gründer John Carmack vor einigen Wochen. Der Entwicklungsstand von Doom 4 ist derzeit indes unklar. Noch im April 2011 sagte Matt Hooper, Design Director bei Doom 4, das Spiel sei schon in hervorragendem Zustand. Kotakus Quelle behauptet, Bethesda habe »einen ernsthaften Vertrauensverlust gegenüber dem Projektmanagement bei id Software.« Kotaku betont aber auch, dass noch nichts bestätigt sei - der Wahrheitsgehalt dieser News ist also mit Vorsicht zu genießen.