Zum Thema » Dragon Age: Inquisition - Test Größe ist nicht alles DA: Inquisition ab 4,99 € bei Amazon.de Dragon Age: Inquisition für 17,99 € bei GamesPlanet.com Es gibt da schon gewisse Parallelen: Dragon Age: Inquisition hat eine riesige Spielwelt, vollgestopft mit spannenden Abenteuern; Youtube hat eine riesige Datenbank, vollgestopft mit spannenden und kuriosen Videos - natürlich auch zu Dragon Age. Wir haben einige sehenswerte Inquisition-Clips gesammelt, unter anderem geht's um ritterliche Drachenjäger, die reparierte Taktikansicht, nackte Tatsachen und Käseschilde.

Ihr eigenes Lieblingsvideo fehlt? Dann posten Sie den Link doch einfach in die Kommentare! Auch für weiteres Feedback sind wir dankbar: Sind solche Sammelartikel eine gute Idee oder möchten Sie die Videos lieber selbst auf Youtube entdecken?

Einen Drachen solo umlegen

Die Drachen sind bekanntermaßen das Eindrucksvollste und Mächtigste, was man in Dragon Age: Inquisition vor dem Schwert haben kann. Trotzdem lassen sich die Biester solo erledigen, also nur mit dem eigenen Inquisitor, ganz ohne Begleiter. Wie das gehen soll? Dieses Youtube-Video zeigt's!

Ebenfalls Lust auf ein gepflegtes Solo-Drachenduell? Die Heldenklasse, die im Video gezeigt wird, nennt sich Ritterlicher Verzauberer. Diese Spezialisierung steht Magiern offen und entspricht einem Schutzschild-Magier, der auch im Nahkampf ordentlich austeilen kann. Kürzlichen hat Bioware die Klasse zwar etwas angepasst, verdammt mächtig ist sie aber nach wie vor. Eine deutsche Anleitung, wie man Ritterlicher Verzauberer wird, gibt's hier:

Endlich herauszoomen!

Keine Lust mehr auf die Taktikkamera von Inquisition, die immer recht nah am Boden hängt? Kein Problem, für die PC-Video gibt's eine Mod, dank der man weiter herauszoomen kann - zumindest an der frischen Luft, in Innenräumen versperrt die nicht ausblendbare Leveldecke den Blick aufs Kampfgeschehen. Dennoch haben Spieler geschafft, was Bioware nicht hingekriegt hat: eine übersichtlichere Taktikkamera à la Dragon Age: Origins einzubauen. Wie genau Inquisition weit herausgezoomt ausschaut, kann man unter anderem hier sehen:

Nähere Infos zur Mod und dem dafür notwendigen Zusatzprogramm Cheat Engine gibt's im zugehörigen Thread auf Reddit. Achtung: Die Verwendung der Mod geschieht auf eigene Gefahr. Es ist schon vorgekommen, dass Spieler in Multiplayer-Titeln gebannt wurden, weil sie die Cheat Engine auf dem Rechner hatten - selbst wenn sie das Schummelprogramm nur für Solotitel verwendeten. Wer die Cheat Engine einsetzt, riskiert im schlimmsten Fall, seinen kompletten Origin-Account zu verlieren.

Nackte Tatsachen

Es war nur eine Frage der Zeit: Auf Youtube gibt's nicht nur alle möglichen Schäferstündchen-Videos aus Inquisition, sondern natürlich auch eine Nacktmod. Dank der kann das eigene Heldenteam durch Thedas turnen, wie Gott es schuf. Jugendfrei anschauen lässt sich das Ergebnis in diesem Video:

Weitere Infos gibt's abermals auf Reddit, auch für diese Mod benötigt man die Cheat Engine. Unsere Warnung oben gilt also ebenfalls. Übrigens: Die Mod ist längst nicht perfekt, männlichen Charakteren fehlt … ein nicht unwesentliches Detail. Oh, und Varrics Brusthaar fehlt auch!

Easter Eggs

Kein Spiel ohne versteckte Entwicklerscherze. Und damit meinen wir nicht nur die zahlreichen Filmzitate in Dialogen mit Cole, sondern auch andere Gags, die man natürlich auch auf Youtube anschauen kann.

Wie wär's zum Beispiel mit - einem Schutzschild aus Käse?

Oder dem nicht ausrüstbaren großen Bruder des Käseschilds?

Oder mit einem Seitenhieb auf Plants vs. Zombies?

Oder mit dem huttragenden, und musizierenden, äh, Nug-Ding im Boden der Himmelsfeste?

Oder mit dem Kopf eines Krograners (aus Mass Effect) als Wanddeko?

Oder mit dem unerreichbaren heiligen Gral? (»Ich kann ihn erreichen!« - »Indy, lass es.«)

Oder einer »kaputten« Schnellreise-Pyramide?

Oder natürlich, wie es sich für ein Spiel mit »Inquisition« im Titel gehört, mit einer Monty-Python-Anspielung?

Dragon Face

Mit dem vielfältigen Charaktereditor von Dragon Age: Inquisition lässt sich allerlei Unsinn anstellen. Zum Beispiel solcher (Anschauen auf eigene Gefahr!):

Oder man macht etwas, nun ja, Sinnvolles und baut »echte« Prominente nach, hier etwa bastelt ein Youtuber gleich elf Charaktere aus der TV-Serie Game of Thrones:

Oder wie wär's mit Benedict Cumberbatch aus Sherlock und Star Trek: Into Darkness?

Übrigens: Weitere mal mehr, mal weniger schöne Inquisitoren (beispielsweise Angelina Jolie, Tess aus The Last of Us und der Standard-Shepard aus Mass Effect) gibt's – samt Bastelanleitungen – in einem umfangreichen Thread auf Reddit.