Dragon Age: Inquisition : Dragon Age: Inquisition wird nicht mehr über ein regeneratives Health-System verfügen. Dragon Age: Inquisition wird nicht mehr über ein regeneratives Health-System verfügen. War es in der Vergangenheit in den verschiedenen Ablegern der Dragon-Age-Reihe noch möglich, sich nach einem überstandenen Gefecht direkt ins nächste zu stürzen, wird Dragon Age: Inquisition die Spieler offenbar vor neue Herausforderungen stellen. Wie die englischsprachige Webseite softpedia.com berichtet, wird die automatische Lebenspunkte-Regeneration mit dem kommenden Ableger nämlich abgeschafft.

Heißt also: Nach einem wie auch immer ausgegangenen Gefecht wird sich die Gesundheit der überlebenden Charaktere nicht mehr automatisch regenerieren sondern muss aktiv wieder aufgefüllt werden. Das Entwicklerteam verspricht sich durch diese Maßnahme eine Förderung des strategischen Denkens bei den Spielern. Kämpfe sollten nun ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen, heißt es vonseiten des Game-Designers Mike Laidlaw als Begründung:

»Mehr als alles andere möchte ich, dass dieses System dafür sorgt, dass ich als Spieler das Spiel ernster nehme und meine Aktionen überdenken muss. «

Mit dem neuen nicht-generativen Lebenspunktesystem orientiere man sich wieder mehr an klassischen Pen&Paper-Rollenspielen und deren Hardcore-Ansatz des Rollenspiels, so Laidlaw weiter.

Dragon Age: Inquisition erscheint im Hebst 2014 für den PC, die PlayStation 4, die Xbox One, die PlayStation 3 und die Xbox 360.

Dragon Age: Inquisition
Jede Gegend hat ihren passenden Drachen, im Urwald haust dieses grüne Exemplar, das Eis statt Feuer spuckt.