Driving Survival : In Driving Survival sind gruselige Autofahrer hinter uns her. Unsere einzige Chance zu entkommen: Gas geben! In Driving Survival sind gruselige Autofahrer hinter uns her. Unsere einzige Chance zu entkommen: Gas geben!

Eine nebelige Landstraße vor uns und im Rückspiegel ein Drängler: Das klingt nicht nach idyllischer Fahrt ins Grüne, das klingt nach Horror-Klischee. Beim Blick in den Rückspiegel entpuppen sich die Verfolger auch noch als groteske Gestalten.

Noch verstörender: Unsere Verfolger und ihre Mitfahrer sehen nicht nur bizarr aus, sondern könnten auch allesamt Zwillinge sein. Allerdings ist auch unser Protagonist ein wenig skurril: Er trägt ein Hasenkostüm.

In der Mischung aus Renn-und Horror-Spiel, Driving Survival, müssen wir mit dem Auto eine bestimmte Strecke zurücklegen, ohne dabei abgedrängt und umgebracht zu werden. Warum wir verfolgt werden, wissen wir nicht, was die Sache aber auch nicht weniger gruselig macht.

Autospiele abseits der Norm - Video: Survival, Schwermut und Bären auf vier Rädern

Nicht abdrängen lassen!

Wir ergreifen also die Flucht und rasen bei Regen über düstere, verlassene und neblige Landstraßen, wobei sowohl die Wagen als auch die trostlosen Umgebungen an ehemalige Ostblock-Staaten erinnern. Wir können dabei aus zwei Ansichten wählen: Entweder ist die Kamera hinter unserem Auto positioniert oder wir fahren aus der Ego-Ansicht. Dabei verfolgt uns ständig das bedrohliche Bild unserer Jäger im Rückspiegel.

Unsere Verfolger sind auf Kollisionskurs: Gelingt es ihnen uns einzuholen, rammen sie unser Fahrzeug und versuchen uns von der Straße abzudrängen. Ist unsere Geschwindigkeit langsam genug oder bleiben wir sogar komplett stehen, steigen unsere Verfolger blitzschnell aus ihrem Fahrzeug aus und rücken uns mit Baseballschlägern zu Leibe.

Einfaches Konzept, anspruchsvolle Fahrphysik

Bisher sieht es nicht danach aus, als könnten wir uns in irgendeiner Weise zu Wehr setzen. Wollen wir unsere Haut retten, müssen wir also aufs Gaspedal treten.

Driving Survival ist das Ein-Mann-Projekt des tschechischen Entwicklers und Regisseurs Ondrej Svadlena, der laut eigener Aussage einen besonderen Fokus auf ein realistisches Fahrverhalten der Verfolger legt. Als technischer Unterbau des Spiels dient die Unity-Engine. Der Titel »Driving Survival« ist ein Arbeitstitel, auch ein Erscheinungs-Datum hat die Horror-Verfolgungsjagd noch nicht.

Die friedliche Ostblock-Alternative: Der Trabbi-Simulator

Driving Survival