In unserem neuen wöchentlichen Format blicken wir zurück auf die Spielewelt vor neun Jahren.
Täglich berichtet GameStar.de über die aktuellen Ereignisse in der Welt der Videospiele, doch wie ist der »status quo« überhaupt entstanden? In dem wöchentlichen Format »Es war einmal« wagen wir den Blick in die Vergangenheit und präsentieren Ihnen die wichtigsten News, die heißesten Gerüchte, und die besten Neuerscheinungen vor genau neun Jahren.

15. Februar – 21. Februar 2001

Die wichtigste News

Duke 4 Ever – Die unendliche Geschichte

Ich habe mich schon häufig gefragt, wann uns denn endlich das Mammutprojekt Duke Nukem Forever über den rückblickenden Weg laufen wird. Diese Woche ist es endlich soweit und ich will dieses Thema zügig über die Bühne bringen. In den nächsten Ausgaben „Es war einmal“ soll der Duke dann nur noch unter dem Reiter „Weitere News“ auftauchen, weil Ich glaube, dass der geneigte Leser sich an diesem Thema mittlerweile schnell »satt gelesen« hat. Bei Bedarf in den Kommentaren widersprechen / zustimmen.

Es war einmal #5 : Duke Nukem Forever Duke Nukem Forever Bei der Ankündigung des neuen Actionspiels von 3D Realms 1997 hieß Duke Nukem Forever noch Duke 4 Ever, da es nach Duke Nukem, Duke Nukem II und Duke Nukem 3D bereits das vierte Spiel um den Waffen und Frauen liebenden Macho-Protagonisten werden sollte. Dass es alles anders gekommen ist, ist mittlerweile bekannt und wurde bereits mehrfach auf GameStar.de zusammengefasst, am umfangreichsten in dem Special 12 Jahre Duke Nukem Forever – Hail to the King!. Aus diesem Grund spar ich mir in diesem Fall den ausufernden Rückblick und bleibe bei den Ereignissen, die sich vor genau neun Jahren, genauer: in der Woche vom 15. auf den 21. Februar, zugetragen haben.

Duke Nukem Forever
Waffentechnisch bietet Duke Nukem Forever nichts Neues. Die Schrotflinte entspricht der aus Duke Nukem 3D...

Damals warteten die Fans des Dukes bereits seit vier Jahren auf Duke 4 Ever – eine ungewöhnlich lange Entwicklungszeit für Videospiele. Obwohl der Entwickler 3D Realms einen Informationsstop ausgerufen hatte, ließen es sich manche Mitarbeiter nicht nehmen die Vorfreude der wartenden Spieler weiter anzuheizen. So pries 3D Realms’ Brandon Reinhart am 21.02.2001 im offiziellen Forum des Spiels die tollen Physikeffekte von Duke 4 Ever an: „In Duke 4 Ever können Sie alles einreißen. Es ist lustig, durch die reich ausgeschmückten Levels zu marschieren und alles mit Raketen zu zerlegen; Holz, Metall und die Funken fliegen überall herum. Wenn Sie es nicht benutzen können, können Sie es aufheben.
Wenn Sie es nicht aufheben können, können Sie es wegsprengen. Alles ist interaktiv. Hail to the King, Baby.“

Es war einmal #5 : "Hail to the King, Baby!" "Hail to the King, Baby!"

Selbst der Projektleiter George Broussard hat sich nicht an den Informationsstop gehalten. So berichtete er am 19.02.2001, ebenfalls im offiziellen Forum, dass Duke 4 Ever mittlerweile 861 Megabyte groß sei. Außerdem werde der Spielfluss im vierten Duke Nukem-Spiel etwas langsamer als noch in Duke Nukem 3D. Das Team Spiele aber alle neuen Shooter, um während der Entwicklung nicht den Bezug zu aktuellen Titeln zu verlieren.

Ein Jahr später wurde das Projekt Duke Nukem Forever neu gestartet, 2009 wurde es begraben.

Weitere News:

  • Das deutsche Rollenspiel Gothic erreicht am 20.02.2001 den Goldstatus. Trotz umfangreicher Spielfehler mausert sich das Spiel um den namenlosen Helden zu einem Überraschungshit in deutschsprachigen Ländern, der internationale Erfolg bleibt den Entwicklern von Piranha Bytes verwehrt.

  • Die Firma Infogrames kündigte am 19. Februar 2001 das Strategiespiel Civilization 3 an. Das Spiel von Sid Meier solle bereits Ende 2001 veröffentlicht werden, Anfang 2003 war es dann wirklich soweit.

  • Der deutsche Spieledesigner Guido Henkel (Planescape Torment) kündigt im Februar 2001 mit seiner Firma eMusement ein Online-Rollenspiel an. Weil sich der Publisher Square jedoch an dem Final Fantasy-Film übernimmt, wird die Finanzierung für Henkels Projekt gestrichen. Der widmet sich daraufhin der Entwicklung für PocketPCs.

  • Nachdem der Publisher des viel versprechenden Actionspiels Loose Cannon von Microsoft aufgekauft wurde, schien eine Veröffentlichung unwahrscheinlich. Trotzdem meldete sich der Projektleiter Tony Zurovec am 21. Februar 2001 zurück und versprach einen Deal mit einem anderen Publisher. Seitdem gab es jedoch nie mehr neue Informationen zu Loose Cannon, das der GTA-Serie Konkurrenz hätte machen können.