Duke Nukem : Bombshell hieß einst Duke Nukem: Mass Destruction. Nun wurden die damaligen Markenrechtsstreitigkeiten mit Gearbox Software beigelegt. Bombshell hieß einst Duke Nukem: Mass Destruction. Nun wurden die damaligen Markenrechtsstreitigkeiten mit Gearbox Software beigelegt.

Zum Thema Duke Nukem Forever ab 4,99 € bei Amazon.de Duke Nukem Forever für 4,99 € bei GamesPlanet.com Duke Nukem: Mass Destruction sollte ein Spiel heißen, für dessen Entwicklung der einstige Inhaber der Markenrechte an Duke Nukem, 3D Realms, das Entwicklerstudio Interceptor Entertainment die Genehmigung erteilte. Und zwar sehr zum Ärger von Gearbox Software: Beim Borderlands-Entwickler war man nämlich der Ansicht, der alleinige und vollständige Eigner der Marke zu sein.

Und dem ist offensichtlich auch so: Nachdem das fragliche Spiel kurz nach Bekanntwerden der Markenrecht-Streitigkeiten bereits in Bombshell umbenannt und mit einer weiblichen Hauptfigur versehen wurde, haben sich die involvierten Parteien nun auch offiziell geeinigt.

Die Details der Einigung werden zwar unter Verschluss gehalten, allerdings haben Gearbox und das vor der ganzen Angelegenheit durch Interceptor Entertainment aufgekaufte 3D Realms eine gemeinsame Erklärung abgegeben. Darin entschuldigt sich der frühere Duke-Nukem-Entwickler für das Missverständnis und teilt mit, niemals in böser Absicht gehandelt zu haben.

Wir hatten niemals vor, Gearbox oder dem Duke zu schaden, weshalb wir die Entwicklung direkt eingestellt haben, nachdem Gearbox mit uns Kontakt aufgenommen hat.

Als große Duke-Fans sei man nun gespannt darauf, was Gearbox als nächstes mit dem King vorhabe, heißt es weiter. Erste Pläne deutete Randy Pitchford kürzlich an: Ein weiteres Duke-Nukem-Spiel, das in Zusammenarbeit mit einem externen Studio entstehen soll.

Bombshell - So sah es als »Duke Nukem: Mass Destruction« aus.