US-Präsidentschaftswahl : Jon St. John, der Synchronsprecher von Duke Nukem, lehnte vor kurzem ein Angebot der Republikaner ab. Jon St. John, der Synchronsprecher von Duke Nukem, lehnte vor kurzem ein Angebot der Republikaner ab.

Zum Thema Duke Nukem Forever ab 4,99 € bei Amazon.de Duke Nukem Forever für 4,99 € bei GamesPlanet.com Was haben die Präsidentschaftswahl in den USA und die Shooter-Serie Duke Nukem gemeinsam? Bei beiden spielt die Stimme des Charakters Duke Nukem eine wichtige Rolle - zumindest beinahe.

Der Synchronsprecher Jon St. John, der dem Duke in zahlreichen Episoden des Shooters seine markante Stimme geliehen hat, bekam vor kurzem ein sehr lukratives Angebot. Er sollte im Rahmen einer nationalen Werbekampagne für den führenden Präsidentschaftskandidaten der Republikaner mitwirken - natürlich in Form einer Sprachrolle. Doch St. John lehnte das Angebot aus Gewissensgründen ab - und verzichtete somit auf Viel Geld.

Auf seiner Facebook-Seite begründete er seine Entscheidung:

Ich mag es nicht, Angebote abzulehnen. Vor allem dann nicht, wenn es sich um nationale Werbekampagnen handelt, die ziemlich gut bezahlt werden. Doch ich habe ein Gewissen und konnte es nicht akzeptieren, als werbende Stimme für den führenden Präsidentschaftskandidaten der Republikaner zu fungieren. Vielen Dank für das großzügige Angebot. Doch ich werde jetzt nachts gut schlafen können, da ich weiß, dass ich eine Entscheidung getroffen habe, mit der ich leben kann. Außerdem bin ich glücklich, derzeit bei einem neuen Videospiel mitzuwirken.

Vor allem der letzte Satz lässt aufhorchen. Demnach arbeitet Jon St. John aktuell an einem noch unbekannten Spiel mit, in dem seine Stimme zu hören sein wird. Handelt es sich um eine weitere Episode von Duke Nukem? Noch sind keinerlei Details bekannt. Erst im August 2015 hatten Gearbox Software, Interceptor Entertainment und 3D Realms ihre Streitigkeiten rund um die Markenrechte für Duke Nukem beigelegt.

Duke Nukem Forever
Screenshots aus einer Version von 1997.